Publikationsfreiheit

für eine starke Bildungsrepublik

Jetzt unterzeichnen

Die Bildungsrepublik braucht freie Autorinnen und Autoren und eine vielfältige Verlagslandschaft mehr denn je

Eine pluralistische und innovative Gesellschaft lebt vom freien Austausch von Wissen, Meinungen und Ideen. Unsere Verfassung garantiert dafür Meinungs-, Presse- und Wissenschaftsfreiheit. Um ihren Beitrag dazu leisten zu können, müssen Autorinnen und Autoren frei entscheiden können, wo und wie sie ihre Inhalte publizieren und dafür auf eine große Vielfalt unabhängiger Verlagsangebote zurückgreifen können. In einer Zeit, in der es wichtiger denn je ist, die Grenzen zwischen Fakten und Wissen auf der einen Seite und Behauptungen und Halbwissen auf der anderen Seite klar zu ziehen und zu verteidigen, müssen diese Grundrechte erst recht gestärkt werden. Der Weg in die Abhängigkeit von einigen wenigen global agierenden Medienanbietern oder gar in ein staatliches Publikationswesen führt zu einem Verlust von Qualität und Vielfalt – und letztlich von Bildung, Deutschlands wichtigstem Rohstoff.

Genau darauf aber steuern wir zu, wenn die Rechte von Autoren und Verlagen tatsächlich so hemmungslos geschwächt werden, wie es derzeit in Deutschland geplant ist. Der Gesetzgeber, Bibliotheksverbände und Wissenschaftsorganisationen rütteln an zentralen Rahmenbedingungen publizistischer Arbeit.

Wenn beispielsweise

  • die professionelle Veröffentlichung von Forschungsergebnissen, aber auch jede andere Art von Literatur, die zu Bildungs- und Forschungszwecken genutzt wird, in großen Teilen vom Urheberrechtsschutz ausgenommen wird, wird die Leistung von Autoren und Verlagen entwertet. Unser vielfältiges und qualitativ hochwertiges Angebot an Literatur – von Fachbüchern und -zeitschriften über Wissenschaftsliteratur bis hin zu Schul- und Lehrbüchern und Medien – kann so nicht länger bereitgestellt werden. Weitere Informationen
  • Wissenschaftlern aufgezwungen wird, wie und wo sie ihre Erkenntnisse künftig veröffentlichen müssen, wie von der Bundesministerin für Bildung und Forschung postuliert, bedeutet das den unmittelbaren Verlust eines ihrer Grundrechte. Weitere Informationen
  • Bildungsmedien für Schule und Hochschule uneingeschränkt analog oder digital vervielfältigt werden können, wird dieser Markt zusammenbrechen. Kein Autor und kein Verlag werden dann mehr professionelle Unterrichtswerke und -materialien entwickeln können. Weitere Informationen
  • Bibliotheksverbände verlangen, E-Books lizenzfrei erwerben und dann uneingeschränkt und kostenlos verleihen zu können, werden sie zu konkurrenzlosen Downloadstationen und schaden Autoren, Verlagen und am Ende auch Lesern. Weitere Informationen

Die Initiatoren der Reformpläne ignorieren damit sämtliche privatwirtschaftlich erbrachten Leistungen von Autoren und Verlagen. Sie nehmen in Kauf, die gesamte bestehende Publikations-Infrastruktur vom Autor über den Verlag bis zum Fachbuchhandel zu zerstören, ohne nachhaltige und professionelle Alternativen bereitstellen zu können.

Wir fordern von der Bundesregierung und den Ländern: Stärken Sie die Bildungsrepublik Deutschland, statt sie zu schwächen!

  • Autorinnen und Autoren im Wissenschafts- und Bildungsbereich müssen frei entscheiden können, ob, wann, wie und wo sie publizieren. Diese verfassungsmäßigen Grundrechte dürfen nicht beschränkt werden. Sie sind Garant für Meinungs-, Presse- und Wissenschaftsfreiheit. Weitere Informationen
  • Urheberinnen und Urheber wissenschaftlicher Werke sind keine Autoren zweiter Klasse. Ihre Rechte dürfen nicht willkürlich beschnitten werden. Weitere Informationen
  • Die geplanten Urheberrechtsveränderungen dürfen nicht zu einem staatlichen Publikationswesen führen, das das vielfältige und hochwertige Angebot einer breiten, unabhängigen Verlagslandschaft verdrängt. Innovationen im Medienbereich würden deutlich zurückgehen. Weitere Informationen
  • Weiterentwicklungen der Informations-Infrastruktur müssen im Dialog mit Autoren und Verlagen erfolgen, nicht gegen sie. Weitere Informationen

Mit der Einschränkung der Publikationsfreiheit und des Urheberrechts drohen unsere vielfältige und weltweit vorbildliche Medienlandschaft und damit auch unsere freie, demokratische Gesellschaft Schaden zu nehmen. Die Innovationskraft und damit die wirtschaftliche Entwicklung in unserem Land werden gebremst. Die Bildungsrepublik Deutschland wird demontiert. Das können und wollen wir nicht hinnehmen. Wir appellieren an die politisch Verantwortlichen, ihre Pläne zu überdenken, sämtliche Akteure in die Überlegungen einzubeziehen und Entscheidungen auf Grundlage einer soliden Faktenbasis und Folgenabschätzung zu treffen.

Bitte unterstützen Sie unsere Initiative durch Ihre Unterschrift.

Für eine starke Bildungsrepublik

Jetzt unterzeichnen

Schon 3524 Unterschriften und 1280 Kommentare

Schon 1280 Kommentare und 3524 Unterschriften

Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... wissenschaftliche Veröffentlichungen viel Engagement und Einsatz von Freizeit verlangen, aber ohnehin schon sehr niedrig honoriert werden. Wer Beiträge zu Wissenschaft und Bildung leistet, darf mehr erwarten als nur fachliche Anerkennung. Jörn Bachem (RA/FA für Verwaltungsrecht, Iffland Wischnewski Rechtsanwälte)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich es sinnvoll finde. Anna Grochowy
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mir die aufgezeigten Ziele hinsichtlich Meinungs- und Publikationsfreiheit wichtig erscheinen. Horst Dr. Dähne (Ltd. Rergierugsdirektor a.D., Ruhestand)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wissenschaftliche Publikationen nur mit einem beträchtlichen Aufwand erstellt werden können und ein Absenken der Motivationsparameter dem Standort Deutschland schaden werden. Martin Gogger (Vorsitzender Richter, Landgericht Würzburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich entgegen der Auffassung des BMJ kein Gehalt von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung erhalte. Veröffentliche in meiner Freizeit. Martin Benner
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie für unser Land und seine Freiheit unentbehrlich ist. Wissenschaftliche Publikationen verdienen keine geringere Honorierung als z.B. Belletristik. Wissenschaftliche Autoren publizieren nicht auf Kosten anderen Erwerbseinkommens. Harald Schliemann (Vorsitzender Richter am BAG i.R., Justiozminister a.D., Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... fehlende staatliche Ressourcen zur Unterstützung von Bildungsprozessen nicht durch Inbesitznahme von individueller Kreativität und professioneller Produktion ausgegelichen werden dürfen. Maik Walm (wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Rostock/HU Berlin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Die Auffassung, Anghörige von Bildungs- und Forschungseinrichtungen würden für ihre Tätigkeit bereits entlohnt, ist völlig abwegig. Bei den privaten Veröffentlichungen handelt es sich um zusätzliche Urheber-Leistungen über das beruflich geforderte Maß hinaus, die selbstverständlich auch zusätzlich in vollem Umfang honoriert und geschützt werden müssen. Herbert Diemer (Autor im Bereich Straf- und Strafprozessrecht)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie für den Bildungsstandort Deutschland und damit für Fortschritt und Entwicklung von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft des Landes wichtig ist. Heinz Georg Bamberger (Staatsminister der Justiz a.D.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Forschung und schriftliche Auseinandersetzung frei bleiben müssen und nicht durch die Abhängigkeit von einem Gehalt bei den an Hochschulen Tätigen der Einflussnahme des Arbeitgeber ausgesetzt sind. Nur eine unabhängige Auseinandersetzung führt zur Diskussion und damit einer Weiterentwicklung Michaela Mohr (Kriminaldirektorin/ Dozentin, FHöV NRW)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... dies die Unabhängigkeit der Wissenschaft fördert. Theo Ziegler (Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich wie meine Kolleginnen und Kollegen in der Freizeit wissenschaftliche Beiträge für juristische Publikationen verfasse, für die wir keine Vergütung durch unseren Dienstherrn erhalten, ohne die die Rechtswissenschaft in Deutschland aber wohl deutlich ärmer wäre. Die Autoren- und Urhebervergütung, die wir für diese Arbeit erhalten, führt bereits jetzt zu gravierender Selbstausbeutung, eine weitere Kürzung kann keinesfalls hingenommen werden. Dr. Wolfgang Kirchhoff (Bundesrichter, BGH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich Fachautor bin und mir auch künftig einen angemessenen Schutz hochwertiger Publikationen wünsche. Christoph Heisterhagen
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich sie gerecht finde Marianne Kloock (Autorin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... .. im Vergleich mit anderen Ländern ähnlicher Bedeutung die Vielfalt des deutschen Verlagswesens samt ihrer förderlichen Wirkung deutlich hervortritt. Wer sie schätzt und erhalten sehen will, muss allerdingt auch dafür plädieren, dass die bedeutenden historisch-kritischen Gesamtausgaben, die durchweg aufgrung von öffentlicher Förderung entstehen, weltweit zu ganz anderen als den inzwischen astronomischen Preisen zur Verfügung stehen. Dieter Henrich (Philosoph)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... dies zu ein >Essential< einer modernen und effizienten Gesellschaft ist. Franz-Rudolf Herber Herber (Akademischer Direktor Dr. phil. Ass. jur.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... keine politische Freiheit ohne Freiheit des publizierten Worts! Lutz Michel (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich als Autorin und Wissenschaftlerin den wissenausstausch Julia Vent (Uniklinik köln)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Bestandsschutz - meine Rechte sollen nicht willkürlich beschnitten werden. Franzjosef Schafhausen (Berater/Lehrauftrag, Herr)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... hinter jedem Buch steckt einerseits die geistige Leistung des Autors und andererseits z.T. jahrelange Arbeit und Mühe der Recherchen und der Erstellung des Werkes. Es gehört sehr viele Idealismus dazu, der letztlich der Gesellschaft insgesamt zu Gute kommt. Eine Vergütung, die ökonomisch bewertet eher eine minimale Aufwandsentschädigung darstellt, dürfte bei aller Vernunft nicht zur Disposition stehen. Prof. Dr. Hanspeter Gondring (Studiendekan, Duale Hochschule Baden-Württemberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als wissenschaftlicher Autor weiß, mit welchem großen Zeitaufwand Veröffentlichungen entstehen, der nicht annähernd angemessen vergütet wird, und dass viele Autoren auf die Vergütung nicht nur als Anerkennung ihrer Leistung, sondern auch für den Lebensunterhalt angewiesen sind. Max v. Proff (Notar und juristischer Fachautor, Notariat Dr. v. Proff, Köln)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Durch das Wissenschaftszeitvertragsgesetz wurde mir als Historiker, der auf Universitäten angewiesen ist, Berufsverbot erteilt. Jetzt enteignet und nationalisiert mir die Bundesregierung meine Einkuenfte aus publizistischer Taetigkeit. Ich schon auf das Ausland ausweichen, um bezahlte Lehrauftraege und befristete zu erzielen, frueher Österreich, jetzt China. Wenn mir die wenigen Honorare sozialisiert werden, kann ich fuer meine Rente und Krankenversicherung in der KSK nicht mehr aufkommen. Ich habe aber auch noch einen Sohn zu versorgen. Es ist ein Irrtum, dass wissenschaftliche Buecher nur von gutbezahlten Professoren bezahlt werden. Die Bundesregierung lebt in einer rosa Wolke. Langsam gehoert hier der rote Hahn auf die Daecher. Ingo Haar (Senior Postodoc, Xiamen University)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... geistige Arbeit wertvoll ist und diese Leistung entlohnt werden muss. Das Eigentum an hergestellter materieller Ware wird geschützt. Wovon sollen die Hersteller immaterieller Werke leben, wenn ihre Leistung nicht geschützt wird? Wenn Bildung und Wissen die wichtigsten Ressourcen Deutschlands sind, warum wird deren Schaffung dann nicht umfassend geschützt, damit Autoren und Journalisten für ihre Tätigkeit angemessen entlohnt werden und ihren Lebensunterhalt durch ihre geistige Leistung verdienen können? Ulrike Funk-Hörner (Justitiarin, Journalistin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die neue Lehrbuch-Lteratur sonst zum Erliegen kommen könnte Dieter Meschede (Professor, Universität Bonn)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... dies ein weiterer Teil der Gewaltenteilung ist. Das Erbe der Aufklärung. So wie die Freiheit der Wissenschaft, die wir auch nie aufs Spiel setzen dürfen. Heinz Jiranek
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sonst der Anreiz geringer wird, Gutes und Neues zu schaffen. Rainer Schwab (Prof. Dr.-Ing., Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mentale und intellektuelle Arbeit angemessen honoriert werden muss. Peter Seifert (Filialleitung, Osiander)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...das Argument, als Mitarbeiterin einer "Institution" würde ich für meine wissenschaftlichen Publikationen bezahlt, grob falsch ist. Vielmehr erfolgt diese Tätigkeit in meiner Freizeit und völlig unabhängig von meiner dienstlichen Tätigkeit. Ohne finanziell einigermaßen auskömmlichen Anreiz dafür, wissenschaftliche Texte zu veröffentlichen, wird diese Tätigkeit mit Sicherheit abnehmen, und damit wäre dem Anliegen, diese Erkenntnisse zu verbreiten, ein Bärendienst erwiesen worden. Monika Thürmer (Vors. Richterin am Hess. Verwaltungsgerichtshof, Land Hessen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Die Publikationsfreiheit ist unverzichtbar für die Freiheit und Unabhängigkeit der Wissenschaft. Hartmut Fandrey (Diplom-Biologe)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als freiberufliche Wissenschaftlerin auf Honorierung angewiesen bin. Friederike Sinn, Dr.
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wissenschaftliche Autoren frei entscheiden können müssen, wann, wie und wo sie publizieren. Andreas Reus (Fachbuchautor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sich Autoren auch finanzieren müssen und ihre Arbeit entlohnt gehört. Georg Dr. Welz
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der Ansicht bin, dass schriftstellerische Arbeit und freie Meinungsäußerung nicht von irgend einer Institution gegängelt oder vereinnahmt werden darf. Ich habe in der Nazizeit erlebt, wohin das führt. Wir müssen die demokratischen Spielregeln in Deutschland schützen und erhalten. Ellinor Wohlfeil (Autorin, Verlag 3.0)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die beabsichtigte Regelung allein auf finanziellen Gründen (Einsparung) zwangsläufig zu einer Schwächung der Bildung und Wissenschaft führen wird Hinnerk Timme (Vorsitzender Richter am Landessozialgericht, Schleswig-Holsteinisches Landessozialgericht)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich selbst nebenberuflich für Fachverlage Aufsätze veröffentliche und selbst Skripte für Unterricht erstelle Christian Brattinger (Beamter)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren wissenschaftlicher Texte offensichtlich als Urheber zweiter Klasse behandelt werden sollen, denn sie beziehen nach Auffassung des Bundesjustizministeriums bereits ein Gehalt und seien somit nicht auf Vergütungen für die Nutzung ihrer Veröffentlichungen angewiesen. Zugleich soll die Nutzung der Werke an elektronischen Leseplätzen noch großzügiger als bisher geregelt und systematisches Kopieren gesetzlich erlaubt werden. Wolfgang J Schubert (KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Frei arbeitende Autoren und Wissenschaftler beziehen kein Staatsgehalt. Ihre publizistische Arbeit muss gerecht vergütet werden. Edgar Löhr
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... jede Publikation das Ergebnis von Wissen, Erfahrung und vielfach für den Laien nicht nachvollziehbar umfangreicher Arbeit ist, bis ein wertiges Werk steht, redigiert und veröffentlichungsreif ist. Dies ist schutzwürdig und der daraus gezogene Nutzen nicht gratis. Prof Dr. Christoph Schließmann
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Auch Autoren wissenschaftlicher Texte sind auf Vergütungen für die Nutzung ihrer Veröffentlichungen angewiesen und beziehen keinesfalls - wie das Bundesjustizministeriums meint - immer ein Gehalt von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung. Dr. Bernd Wittkowski (Buchautor, Beck-Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... meine Arbeiten kein "Abfallprodukt" einer hauptberuflichen Tätigkeit an einer Universität oder einer staatlichen Behörde sind. Es ist für mich nicht erkennbar, wie die gesetzlich vorgesehene Vergütung ermittelt werden soll und kann. Gerd Erhard
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil freie Verlage die Urheberrechte von Autoren am Besten schützen können und die Freiheit von Bildung und Wissenschaft nicht durch einseitige, bürokratische Maßnahmen behindert werden sollte. Prof. Dr.-Ing. Rüdiger H. Worthoff (Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wirtschaftlich gesunde Verlage unsere wichtigste Ressource - Bildung, Wissenschaft und Forschung - fördern und erhalten können. Dieter Wortmann (Referatsleiter Weiterbildung i.R., Autor, DIHK)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Schutz geistigen Eigentums gewährleistet sein muss. Dr. Jutta Menninger (Steuerberater)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Wissensschaftstandort Deutschland mit selbständigen Wissenschaftlern gestützt werden muss. Hierzu müssen Autoren frei über ihre Werke und deren Vermarktung entscheiden können. Rainer Dr. Hüßtege (Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... diese wichtig und unabdingbar für unsere Arbeit ist. Ingrid Brühwiler
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich immer für die Freiheit bin und selber 100 % für die Arbeit anderer zahle. Dr. Peter Enders (Rechtsanwalt, Notar, Lehrbeauftragter, Autor, Anwälte Platanenhof, Hagen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Nebentätigkeit (Veröffentlichungen) nicht mit der Haupttätigkeit abgegolten ist. Es ist höchst demotivierend, wenn auch die überschaubaren Beträge für Veröffentlichungen noch ganz/teilweise gestrichen werden. Prof. Dr. Hans-Michael Krepold (Hochschullehrer und Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nur so die heutige Pluralität und Qualität der Publikationsmedien für Wissenschaft und Bildung eine Chance auf Fortbestand hat. Stephan Scholl (Professor für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik, TU Braunschweig)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissenschaft Freiheit braucht und der Einzelne auch Recht darauf hat, daß angemessen mit seiner Leistung und Werk umgegangen wird. Das Urheberrecht, daß ein notwendiges Schutzrecht ist, wird damit durchlöchert und unbillig "billig" gemacht. Kurt Stude (Dozent - Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich diese Entwicklung, die letztlich Wissenschaft und Bildung insgesamt schadet, nicht hinnehme. Anke Quittschau (Autor, korrekt!)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich mich dagegen wende, dass Autoren wissenschaftlicher Texte als Urheber zweiter Klasse behandelt werden, weil sie nach Auffassung des BMJ bereits ein Gehalt von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung bezögen und somit nicht auf Vergütungen für die Nutzung ihrer Veröffentlichungen angewiesen seien. Dass zugleich die Nutzung solcher Werke an elektronischen Leseplätzen auch noch großzügiger als bisher geregelt und systematisches Kopieren gesetzlich erlaubt werden soll, entbehrt jeder Grundlage. Getroffen wird auch eine Vielzahl von wissenschaftlichen Autoren, die in Nebentätigkeit unter großen zeitlichen Opfern etwa im rechtswissenschaftlichen Bereich mit Praxisbezug schreiben und heute schon kaum noch motivierte Nachfolger finden können Martin Streicher (Autor, CHBeck-Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der Meinung bin, dass das kostenlose Nutzen von geistigem Eigentum der Menschheit mehr schadet als nützt. Ulf Dr. Andresen (Partner, PricewaterhouseCoopers AG)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich - neben weiteren Bedenken - die 25 %-Grenze (z.B. in § 60a des Entwurfs ) für deutlich überhöht halte ; bedenklich erscheint mir auch die unbegrenzte Vervielfältigungsmöglichkeit der Bibliotheken (§ 60e des Entwurfs). Heinrich Weber-Grellet (VRBFH a.D., Prof.Dr., Universität Münster)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es eine Beeinträchtigung meiner Berufsfreiheit, Enteignung und Nichtanerkennung der Leistungen/Mühen als Autor ist, wenn 25% meiner rechtswissenschaftlichen Werke vergütungsfrei von Hochschulen, Bibliotheken und anderen Bildungseinrichtungen genutzt werden. Volker Stück (Rechtsanwalt, ABB AG)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es hier um ein grundsätzliches Thema geht, das weitreichende Folgen hat. Dr. Birgit Gunia-Hennecken (Mediatorin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... jede Einschränkung der Freiheit ein Angriff auf die Demokratie ist- mit welchem gut gemeinten Argument auch immer. Aiko Bode
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Rechte der Autoren nicht beschnitten werden sollen. Günter Dr. Schlegelmilch
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich unterstütze sie. Prof. Dr. Michael Lemke (Ministerialdirigent a.D.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine angemessene Honorierung Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige wissenschaftliche Arbeit ist. Die in der Forschung gezahlten Gehälter dienen zu einem ganz erheblichen Teil dazu, den mit der Lehre verbundenen Arbeitsaufwand, aber auch den mit allgemeinen Aufgaben in der Forschung verbundenen Aufwand zu decken. Der zusätzliche, mit einer Publikation verbundene finanzielle und zeitliche Aufwand wird dadurch nicht angemessen abgedeckt. Weiterhin gibt es keinen sachlichen Grund, die Rechte von Autoren nichtwissenschaftlicher Werke besser zu schützen, als dies bei wissenschaftlichen Arbeiten der Fall sein soll. Walther Siede
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich selbst publiziere und lehre. Andreas Prof. Crone (Unternehmer)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... unsere Verfassung auch die Urheberrechte der Wissnschaftler schützt Prof. Dr. Joachim Löffler (Professor für Wirtschaftrsrecht/Unternehmer, Hochschule Heilbronn/Werkstation Kommunkationssysteme GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die umfangreiche und wichtige Autorentätigkeit weiterhin angemessen gewürdigt werden soll. Johannes Kreutzkam (Fachhochschuldozent a.D., selbständiger Referent und Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... auch ein Autor Anspruch auf eine angemessene Vergütung seiner Arbeit hat. Hubert Blank (Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es nicht sein darf, dass gute Arbeit entschädigungslos enteignet wird Ralf Meier (Geschäftsführer, Compact Verlag GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren wissenschaftlicher Werke nicht als Autoren zweiter Klasse behandelt werden dürfen, und ihre Arbeit angemessen wertgeschätzt werden sollte. Monika Fink-Lang (freiberufliche Historikerin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mit dem Gesetz der Anreiz für Praktiker eingeschränkt wird, nebenberufluch zu publizieren. Clarita Schwengers (Autorin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... verlegerisches Handeln auch unternehmerisch ist. Rafael Weißbach (Autor (Verlag Vahlen))
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... alles andere einen ungerechtfertigen Eingriff in grundrechtlich geschützte Positionen darstellt. Martin Soyka
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... diese das Herzstück unserer Demokratie ist. Josef Dörndorfer (Rechtspflegedirektor a.D.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mir wichtig ist, dass Denkarbeit (Forschung, Methoden, Philosophie, ...) weiterhin geschätzt und auch vergütet werden. Wovon sonst soll ein Autor leben? Matthias Kolbusa (Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Siehe oben. Victor Pfaff (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Qualität und Freiheit von Forschung und Lehre sowie die damit verbundenen Grundrechte betroffen sind. Antonio Delgado Rodriguez (Professor, FA Universität Erlangen-Nürnberberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die geplante Benachteiligung der Autoren und Verlage für sachlich nicht berechtigt und damit unangemessen halte. Martin Kastner (Hochschuldozent, Hochschule des Bundes für öff. Verwaltung)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... meine Leistung als Autor angemessen vergütet werden muss. Heinz Wöstmann
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich bin als wissenschaflicher Autor tätig und erhalte keinerlei feste Bezüge (Gehalt) einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung. Otto M. Hierneis (Rechtsanwalt, selbständig)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie ein Grundrecht ist. Barbara Meißner (Hauptreferentin, Deutscher Städtetag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Arbeit, die hinter Publikationen steckt, wertgeschätzt werden sollte Wolfgang Wölk (Dozent und Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Es dem Autor überlassen bleiben sollte, auf welchem Weg er Dritten Zugang zu seinen Werken gewähren möchte. Das bestehende Verlagswesen ist ein Garant der Qualität wissenschaftlicher Publikationstätigkeit und bedarf deshalb einer gesunden wirtschaftlichen Basis. Eine auch nur anteilige freie Zugänglichkeit wissenschaftlicher Publikationen würde die Tätigkeit von Fachverlagen entwerten und langfristig entbehrlich machen. Prof. Dr. Marcus Helfrich (Professor für Wirtschaftsrecht, FOM Hochschule für Oekonomie und Management)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Freiheit der Wissenschaft nur in einer freien Gesellschaft gewahrt werden kann, die nichtstaatliche Verlage zulässt und sich nicht die Früchte der Arbeit Dritter aus vermeintlich übergeordneten Gründen aneignet. Prof. Dr. Wulf Goette (Vors. richter am BGH a.D.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie die Zwillingsschwester der Gedankenfreiheit ist. Ulrich Dr. Stobbe (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine weitere Beschneidung der ohnehin durch die digitalen Medien ermöglichten massenhaften und unzureichend vergüteten Nutzungen meiner Werke und Beiträge wissenschaftliche Arbeit für mich als Praktiker noch weniger kostendeckend machen würde.
Die Dozentenvergütungen sind selber decken keinesfalls den großen Aufwand wissenschaftlicher Publikation ab. Steven Reich (Rechtsanwalt, Autor, Universitätsdozent)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich für Publikationen gern den Mindestlohn erhalten möchte, wenn ich Zeitaufwand und Ertrag vergleiche. Manfred Obermüller (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich Autor bin. Arne Lenz (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das kritisches Denken fördert Ulli Stübbe
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissenschaftsfreiheit und das Recht am geistigen Eigentum muss in einer Demokratie erhalten bleiben. Maximilian Angermaier (Dipl. Ing. (FH), Dipl. Soz.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Das Gehaltsargument bei Universitätsautoren ist unzulässig und erkennbar Opportunismus, weil bei den sog. freien Autoren auch nicht überprüft wird, ob sie ein anderes Einkommen haben. Prof Dr Friedrich W Rösing (apl-Prof, Gerichtsgutachter, Uni Ulm/PFA, Blaubeuren)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... es mir widerstrebt, als Autor wissenschaftlicher Publikationen zu einem Urheber zweiter Klasse abgestempelt zu werden. Der vielfach beschworenen "Bildungsrepublik" wird solches sicher nicht zur Zierde gereichen. Lutz Dahlenburg (Professor i. R., Department Chemie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weitere Veröffentlichungen bei reduzierten Tantiemen und der gegebenen Steuerlast für mich nicht mehr lukrativ sind und ich meine Autorentätigkeit angesichts des erheblichen Aufwands für Publikationen im Falle der Gesetzesneuregelung einstellen werde. Winfried Maier (Richter, Oberlandesgericht)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der Überezugung bin, dass das geistige Eigentum, was bei Publikationen eingesetzt wird, von allen Nutzern honoriert werden muss. Man kann ja an einer Tankstelle auch nicht tanken und nicht bezahlen, nur weil man für gemeinnützige Zwecke unterwegs ist. Die Wissenschaft kann auf viele andere und wirkunsvollere Maßnahmen gefprdert werfen und muss es auch. Friedel John (Coach, Trainer und Berater, KJP-Hamburg GbR)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Gesetzentwurf die Rechte der Urheber wissenschaftlicher Werke nur unzureichend berücksichtigt und damit der Wissenschaft und Bildung insgesamt schadet. Zudem fühle ich mich durch die geplanten Neuregelungen als Urheber zweiter Klasse behandelt. Klaus-Dieter Müller (Dipl.-Finanzwirt; Mitautor beim Beck-Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... unabhängige Verlage und Autoren wichtige Bestandteile einer pluralistischen Gesellschaft sind und für ihre Arbeit angemessen vergütet werden müssen. Werden den unabhängigen Verlagen und Autoren Vergütungen voreinhalten, bluten diese Verlage aus und verlieren gegenüber Verlagen mit finanzkräftigen oftmals staatlichen Förderern. Negatives Beispiel hierfür ist der Bedeutungsverlust unabhängiger Zeitungsverlage gegen die GEZ-Medien . Bernd Schmitt (Steuerberater und Dozent)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wir eine unabhängige und vielfältige Presse und Autorenschaft brauchen. Autoren müssen aber nicht nur frei und unabhängig publizieren können, sondern benötigen hierfür in der Regel eine auch finanzielle Unabhängigkeit. Dabei spielt das Genre, in dem veröffentlicht wird, keine Rolle. Deshalb darf es für Autoren von Fachliteratur keine Unterschiede, insbesondere auch keine finanzielle Schlechterstellung in Relation zu anderen Publizisten geben. Ulrich Nastold (Rechtsanwalt und Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Gesetzesvorhaben auf eine sachlich nicht gerechtfertigte Enteignung hinausläuft Prof. Dr. Hans-Joachim W. Kanzler (Rechtsanwalt und Steuerberater, Autor CH Beck und Otto Schmidt Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich weiß, wie viel Schweiß, Zeit undArbeit in den Büchern steckt. Karsten Kerber
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es viele Praktiker gibt, die neben hoher beruflicher Beanspruchung noch wissenschaftlich arbeiten und dafür wenigstens ein angemessenes Honorar verdienen möchten. Frank Fischer (Richter)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich immer wieder rechtswissenschaftliche Texte schreibe, der wirtschaftliche Ertrag aber in keinem vernünftigen Verhältnis zu dem dafür erforderlichen Zeitaufwand steht. Ich meine, die Nutzer meiner Arbeit sollten dafür auch bezahlen. Detlef Kaulbach (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Einschränkung des geistigen Eigentums zum Entzug der materiellen Lebensgrundlagen führt. Nicht jeder, der wissenschaftlich publiziert, wird bereits vom Staat alimentiert! Wilhelm-Friedrich Dr. Schneider (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Begründung, wissenschaftlich-fachlich Publizierende hätten über ihre Anstellung als Beschäftigte ein Einkommen in dieser Generalität falsch ist. Der Publizierende würd durch die Neuregelung zT. um die Früchte seiner geistigen Tätigkeit gebracht. André Pietrek (Rechtsanwalt, Selbständig)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autor und Verlag gehören zusammen. Die inhaltliche, administrative und rechtliche Zusammenarbeit trägt entscheidend zur Identität des Buches bei und muss erhalten bleiben. Dieter Dr.Hinze (Diplom-Psychologe, Praxis für Bewusstseinsschulung)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das vorgeschlagene Konzept für nicht zum Staatsdienst gehörende, insbesondere freiberufliche Autoren keine angemessene Vergütung mehr für ihre wissenschaftlichen oder künstlerischen Leistungen vorsieht. Jürgen Dr. Pelka (Mitinhaber, PNHR Dr. Pelka und Sozien GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Köln)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nur sie den Wissenschaftspluralismus erhält. Martin Kainz
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... dem Autor jeglicher Anreiz für die Erstellung einer eigenen Buchpublkation genommen wird. Gerhard Dr. Krauss (Professor, Universität BayreuthdenAutoren jeder wirtschaft)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das private geistige Eigentum eines die öffentlichen Interessen überwiegenderen Schutzes bedarf. Mit der Versteuerung von Honorareinkünften leistet bereits jeder Autor seinen Anteil am Gemeinwesen. Nicht jeder Autor erhält für wissenschaftliche Publikationen bereits ein Basisgehalt, das diese Tätigkeiten abdeckt. Hans-Georg Fieseler
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die Vielfalt der Verlage schätze und sorgfältige Bearbeitung einer Publikation für wichtig halte. Carmen Birkle (Prof. Dr., Philipps-Universität)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich befürworte die im Aufruf genannten Argumente voll und ganz. Armin de Meijere (Professor für Organische Chemie, Universität Göttingen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Die Regulierungswut unserer Politiker inzwischen unerträglich wird und zunehmend unsere Freiheit einschränkt Karl-Heinz Abraham
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Staat die Vielfalt nicht unterstützen, sondern in seinem wirtschaftlichen und politischen Interesse engführen wird Albrecht Philipp (Rechtsanwalt, Bender&Philipp Rechtsanwälte)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... qualitativ hochwertige wissenschaftliche Beiträge mühsam erarbeitet werden müssen und gerade auch im Interesse junger Autorinnen und Autoren nicht in "kleine Münze" geschlagen werden dürfen. Hans-Christoph Dr. Schimmelpfennig (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Nicht jeder Autor eines wissenschaftlichen Buches ist beamtet oder an einer Forschungseinrichtung beschäftigt. Mindestens in diesen Fällen greift die Argumentation einer bereits abgegoltenen Vergütung zu kurz. Zudem ist die Abgrenzung von Wissenschaftlichkeit (gegen Unwissenschaft) nicht möglich, so daß ein undefinierbares Loch in das Urheberrecht geschlagen werden würde.
In jedem Fall stellt das Verfassen eines Buches eine Leistung dar, die auch geldwerte Achtung verdient und die nicht per Gesetz zum ungeschützten Ergebnis eines Hobbys umdefiniert werden darf. Aloys Dr. Eiling
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... urheberrechtliche Leistungen eben selbige sind. Wolfgang Kronthaler
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Wissenschaftsfreiheit auch davon lebt, dass Vielfältigkeit und Publikationsfreiheit weiterhin angemessener Schutz eingeräumt wird. Dr. René Kliebisch (Richter, Landgericht Meiningen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... auch geistiges Eigentum gegen eine (Teil)-Sozialisierung geschützt werden muss Georg Dr. Dr. h.c. Maier-Reimer (Rrechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Urheberrecht nicht ausgehöhlt werden darf. Matthias Neureither (Öffentl. best. Verm.Ing. / Inhaber, Büro Schwing & Dr. Neureither)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich selbst Autor bin und möchte, dass meine Rechte geschützt werden. Daniela Hess (Dr. StB)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich regelmässig Fachtexte publiziere. Daniel Stelter
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Leistung honoriert werden sollte. Für wissenschaftliche Artikel gibt es keine sonstige Vergütung. Dr. Dr. h.c. Ulf Böge (Consultant)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Geistige Arbeit, die Allen zugute kommt, entsprechend be - und gewertet werden muss. Eckhart Prof. Dr. Pick (Parl. Staatssekretär a. D.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Behauptung des Bundesjustizministeriums, Autoren wissenschaftlicher Texte werden als bezögen bereits ein Gehalt von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung und seien somit nicht auf Vergütungen für die Nutzung ihrer Veröffentlichungen angewiesen, in dieser Absolutheit einfach falsch ist. Unter den Autoren sind viele Selbständige, die eben kein Gehalt von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung erhalten.
Diese Regelung wird ganz schnell zu einer massiven nominellen und inhaltlichen "Eindünnung" von Beiträgen führen, it also genau zum vorgegebenen Ziel kontraproduktiv. Hanns K. Larcher (Oberstaatsanwalt a.D. / Rechtsanwalt, Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Arbeit der Autoren mit einem großen Aufwand verbunden ist. Jede Erweiterung der kostenlosen Nutzung stellt daher eine Missachtung unserer Tätigkeit dar. Horst Böhm (Richter, Landgericht)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Gehalt einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung für die dort zu erbingenden Tätigkeiten in Lehre, im Prüfungswesen, in der Selbstverwaltung etc., sicher auch in der Forschung bezahlt, wozu aber Publikationen außerhalb der Universität ausweislich der geschlossenen Verträge nicht verpflichtend gehört. Die wissenschaftliche Publikationstätigkeit ist als Arbeit im Rechtssinne sicher nicht ohne ausreichende Vergütung, vor allem nicht kostenlos zu erbringen. Wer ordentlich arbeitet, muss auch ordentlich entlohnt werden - das gilt für jede Arbeit! Kai-Oliver Knops (Univ.-Prof., Universität Hamburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Gesetzesvorhaben auf eine Enteignung hinausläuft. Franz Wassermeyer (Rechtsanwalt Steuerberater)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der Meinung bin, dass Verlage die gleichbleibende Qualität wissenschaftlicher Publikationen gewährleisten, und diese benötigen für Ihre Arbeit natürlich die entsprechenden finanziellen Mittel. Außerdem möchte ich mich in der Wahl meines bevorzugten Publikationsorgans nicht durch staatliche Regelungen einschränken lassen. Dr. Burkhard Butschke (Nachwuchsgruppenleiter, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie für unser Wissenschafts- und Bildungssystem unerlässlich ist. Das geplante Gesetz offenbart eine eklatante Missachtung der geistigen Leistung wissenschaftlich arbeitender Menschen und wird die für eine Demokratie notwendige Meinungsvielfalt langfristig erheblich gefährden. Torsten Schöne, Prof. Dr. (Universitätsprofessor, Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Regelung im Referentenentwurf die wirtschaftlichen Grundlagen für die Entstehung von hochwertigen Lehrbüchern zerstört. Prof. Thomas Thierau (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es nicht auf die Art der (legitimen) Publikationen ankommen darf. Franz Schmid (freiberuflicher Autor f. Steuerrecht)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autorin Annegert Dr. Hemmerling
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... viele Autoren keine Angestellten von Wissenschaftseinrichtungen sind Wolf-Georg Rohde (Witrshcfatsprüfer/Steuerberater, PNHR)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren wissenschaftlicher Artikel sowieso nicht das große Geld verdienen und durch die geplante Regelung noch weiter benachteiligt werden. Vielmehr brauchen wir den Schutz geistigen Eigentums und auch die Erlöse für unsere Arbeit. Jürgen Kohlheim (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es nicht sein kann, daß Wissenschaftsautoren anders behandelt werden als andere Autoren und weil es sich bei der geplanten Regelung um einen nicht mehr gerechtfertigten Eingriff in das Urheberrecht handelt, der entschädigungslos hingenommen werden soll. Dr. Johannes Wasmuth (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Publikationsfreiheit und die vielfältige Verlagslandschaft beibehalten werden muss und der jetzige Referentenentwurf dies gefährdet. Dr. Thomas Peppersack, LL.M. (Leiter Recht, Deutsche Bahn AG)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...so auch einen Teil meiner eigenen Freiheit bewahre... Michael Milla (Lehrer /Autor/ Musiker, Valentin-Heider-Gymnasium/Musikschule Bregenz)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...ich so auch einen Teil meiner eigenen Freiheit bewahren kann... Michael milla (Lehrer /Autor/ Musiker, Valentin-Heider-Gymnasium Lindau/ Musikschule Bregenz)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich den staatlichen Eingriff in die privaten und institutionellen Publikationsrechte verhindern möchte. Arnold Hermanns (Univ.-Prof. em.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... .. nur eine freie und offene Gesellschaft lebenswert ist; dem ist die ungebundene und eigenverantwortliche Tätigkeit von Autoren (gerade auch im wissenschaftlichen Feld) wesensimmanent. Staatliche Eingriffe in die Kultur- und Wissenschaftsfreiheit, auch solche aus vermeintlich sozialen Zwecken, erinnern an unselige Zeiten der Planwirtschaft, sind Gift für jede Kreativität und zerstören letztendlich Vielfalt und evolutionäre Kraft der demokratischen Gesellschaft. Wehret den Anfängen! Joachim Dennhardt (Vors. Richter am Oberlandesgericht, OLG Koblenz)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissenschaftliche Veröffentlichungen für Forschung und Lehre essentiell sind. Josef Bleymüller (Universitätsprofessor (e.m.), Universität Münster)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es auch freiberufliche Wissenschaftler gibt, die keinerlei Vergütungen aus öffentlichen Kassen
erhalten. Manfred Dr. Rapp (Notar a. D.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich möchte auch weiterhin einen seriösen und vertrauenswürdigen Verlag für meine wissenschaftlichen Arbeiten, die ohne anderweitige Unterstützung entstanden sind, finden können. Bei allem ideellen Engagement ist mir auch die zuverlässige Vergütung meiner Veröffentlichungen durch den Verlag wichtig. Angelika Dr. Seibt (Schriftsachverständige, Sachverständigenbüro)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Bildung und der fachliche Diskurs unabhängige, selbstständige und freidenkende Autoren braucht. Theodor Cisch (Geschäftsführer, Förster & Cisch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als Rechtsanwalt in vielfältiger Weise wissenschaftliche Beiträge veröffentliche, insbesondere als Autor oder Mitautor von Zeitschriftenbeiträgen sowie von Kommentaren und Lehrbüchern. Die Herabwürdigung der Leistung der Autoren wissenschaftlicher Publikationen, wie sie der Gesetzesentwurf plant, erscheint mir unerträglich und mit der wertschöpfenden Arbeit, die über solche Veröffentlichungen zum Ausdruck kommt, unvereinbar. Christian Scherer-Leydecker (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wir Autoren frei entscheiden können müssen, wo, wann und wie wir publizieren. Diese verfassungsmäßigen Grundrechte sind wesentlich für eine Meinungs- , Presse- und Wissenschaftsfreiheit. Barbara Kern (Autorin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich hierin eine erhebliche Beeinträchtigung des Wissenschaftsstandorts Deutschland erblicke. Dominik Dr. Franzki (Staatsanwalt, StA Karlsruhe)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... zu weit gehende Nutzungsrechte gerade auch die Existenz jener Fachmedien gefährden, die laut Planungen der Bundesregierung in öffentlichen Einrichtungen verfügbar sein sollen bzw. verfügbar gemacht werden sollen. Stefan Fuhl (Chefredakteur, wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH, Bonn)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie den Wettbewerb um die Qualität der Publikationen fördert Dr. Burghard Preusler
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich es als Autor unverschämt finde, wie der Gesetzesentwurf mit der Arbeit der Lehrbuch-Verfasser umgeht. Wenn er durchkommt, wird kaum jemand noch ein Lehrbuch schreiben. Hubert Dr. Goenner (Professor, Universität Göttingen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine Vielfalt der Verlagslandschaft gestärkt werden und eine Anerkennung der Bedeutung von hochwertigen und vielfältigen Medien in Bildung und Wissenschaft gefördert werden muss. Barbara Dr. Dyrchs
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...sie erforderlich und unverzichtbar ist, um den wissenschaftlichen Diskurs voranzubringen! Henning Müller (Richter, Hessisches Landessozialgericht)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...die Behauptung im Referentenentwurf, wissenschaftlich tätige Autoren seien auf Ihr Honorar nicht "angewiesen" eine durch nichts belegte pauschalierende Vermutung ist. Möglicherweise (!) mag dies bei Freiberuflern, die quasi in ihrer "Freizeit" publizieren, so sein, aber angesichts der Verdienstverhältnisse an Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen ist ein Autorenhonorar ein wichtiger Bestandteil des Lebensunterhalts und zumindest mit ein Anreiz, überhaupt zu publizieren. Außerdem bestehen dort uU noch einmal Honorar-Abführungsverpflichtungen. Der Entwurf fördert so auch potenziell einen höheren Output an Veröffentlichungen, auf mögliche Kosten von deren Qualität. Arne Everts (Notar, Notariat Berchtesgaden)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als wissenschaftlich arbeitende Einzelperson entgegen der Auffassung des Bundesjustizministeriums nichts bereits ein Gehalt von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung beziehe. Roland Stockmann (Richter a.D.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren wissenschaftlicher Texte nicht als Urheber zweiter Klasse behandelt werden dürfen Dominik Lück (Rechtsanwalt, Dombert Rechtsanwälte)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie wesentlicher Bestandteil einer Demokratie ist. Gabriele Liebscher
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als Autor wissenschaftlicher Texte in diesem Zusammenhang zum Urheber zweiter Klasse degradiert werde. Ich bin nicht im Gehaltsbezug einer Einrichtung, sondern auf meine Honorare angewiesen. Sie stellen einen Teil meiner Einkünfte dar. Warum soll ich Einkommenssteuer auf meine Einnahmen entrichten, wenn der Staat meine Erkenntnisse zum Teil kostenfrei nutzen will. Damit würdigt er nicht nur uns AutorenInnen herab; er provitiert in doppeltem Maße von uns. Bildung an Hochschule ist Staatsaufgabe, daher auch auf Staatskosten zu finanzieren. Einen Teil unserer Honorare durch Nichtbezahlung "einzubehalten" grenzt an Diebstahl. Helmut Dankelmann (Freier Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich auf die Unabhängikeit insbesondere wissenschaftlicher Veröffentlichung frei von staatlichem Einfluss Wert lege. Wehret den Anfängen. Wolfgang von Wasielewski (Jurist)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die in dem Referentenentwurf zum Urheberrechtsgesetz enthaltene unentgeltliche oder nur teilweise entgeltliche Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke zu weit geht und keinen angemessen Ausgleich zwischen den berechtigten Interessen der Hochschulen, Bibliotheken und Bildungseinrichtungen einerseits und den ebenfalls berechtigten Interessen der Urheber darstellt. Wolfgang Dr. Groß (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wissenschaftlich publizieren gerade für die jüngeren Kolleg*innen existenznotwendig ist und sie in dieser Situation gestärkt werden müssen und nicht noch - angesichts der Übermacht vieler Verlage - zusätzlich geschwächt: Die - wenn auch oft geringen - Honorare sind das Mindeste an Wertschätzung, was die Wissenschaftler*innen seitens der Politik erwarten können. Alfred Dr. Holzbrecher (Professor (i.R.), Pädagogische Hochschule Freiburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...qualitativ hochwertiges wissenschaftliches Arbeiten ein zusätzliches Engagement erfordert, das nicht bereits mit dem Gehalt für den Hauptberuf abgegolten ist. Michael Dr. Rosenthal (Geschäftsführer, PAROPA RA GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich grundsätzlich gegen Enteignungen bin Thomas Prof. Dr. Sambuc (Rechtsanwalt, Honorarprofessor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sonst Studierenden völlig unsinnige Steine in den Weg gelegt werden.. Rene Steinbeck (Autor / Rechtsanwalt, Steinbeck und Partner)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der gleichen Auffassung, wie der Verlag Beck bin Manfred Dr. Hessenberger
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als Autorin mit einer Einschränkung meiner Publikationsfreiheit und meines Urheberrechts nicht einverstanden bin. Dr. Ricarda Pantze (Rechtsanwältin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissenschaft und Bildung eines der höchsten Güter in unserer Gesellschaft sind und bleiben sollten. Daniela Kelm (Vorstand, IDW e.V.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als Autorin von wissenschaftlichen Veröffentlichungen freiberuflich tätig bin und der Erlös aus den Veröffentlichungen einen Teil meines Einkommens ausmacht, auf den ich nicht verzichten kann. Maria Dilanas (Sachverständigenbüro Dilanas)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich meine Autorentätigkeit in meiner Freizeit zusätzlich zur regulären Arbeit ausübe. Dr. Christian Seiler (Richter am Oberlandesgericht und Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es auch in der Wissenschaft Qualität nicht umsonst gibt. Kerstin Prof. Dr. Schweizer (Hochschullehrerin Pforzheim)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Rechte der Autoren unangemessen eingeschränkt werden. 0laf Hoepner (Vorsitzender Richter am OLg i.R.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Es sich um eine sachlich nicht gerechtfertigte Diskriminierung von Lehrenden handelt. Wolfgang Schomburg (Honorary Professor, Durham University UK)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Vergütungen wissenschaftlicher Publikationen bereits jetzt häufig nur einen Aufwendungsersatz darstellen und uns Bildung, die auch auf akribischer und sorgfältiger Forschung beruht, etwas wert sein sollte. Stephan Gutzler
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als freischaffender wissenschaftlicher Autor nicht auf Honorare verzichten kann. Dr. Hans-Martin Koopmann (Rechtsanwalt, Selbständig)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... Wissen frei zur Verfügung gestellt werden soll! Thomas Grenz
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Urheberrecht und Publikationsfreiheit das geistige Eigentum und seine Dispositionsfreiheit schützen. Jede Einschränkung der Verwertbarkeit und des umfassenden Schutzes geistigen Eigentums behindert Entwicklung und Fortschreibung schöpferischer Kraft und schwächt den Innovationsstandort Deutschland. Dr. Rolf Lichtner (Vorstand, Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... geistiges Eigentum nicht weiter entwertet werden darf. Dr. Rainer Kemper (Hochschule Osnabrück)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Es wäre eine gleichheitswidrige Differenzierung, Universitätsangehörigen ein geringeres Nutzungsentgelt zuzugestehen, erbringten diese doch die gleiche, meist sogar besonders hochwertige Leistung; zudem weist die Abgeltung von Inflation und die Teilhabe am Wirtschaftswachstum bei den Erwerbseinkommen der Universitätsangehörigen in den letzten Jahrzehnten durchaus Defizite auf. Christian Huber (Prof., RWTH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... dies eine absolute Selbstverständlichkeit ist! Michael Prof. Dr. Merz (Universitätsprofessor, Universität Hamburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eines der Grundprobleme unserer Gesellschaft nicht durch Verschiebungen im Urheberrecht gelöst werden soll. Wissenschaft und Bildung brauchen mehr Geld. Aber dann sollte bitte der Bundesfinanzminister die Steuerschlupflöcher schließen und mehr Geld in die Wissenschafts- und Bildungskasse geben. Da sollen nicht etwa Wissenschafts- und Justizministerium die Urheber an die Kette der vom Bund, Land oder Kommunen finanzierten Einrichtungen legen. Ein fairer Interessensausgleich zwischen Wissenschaftseinrichtungen, Urhebern und Wissenschaftsverlagen speist sich beim genauen Hinsehen aus vielen Aspekten. In der Diskussion werden zuviele grobe Klötze hin- und hergehauen. Martin Lorentz (Lizenzabteilung, Aufbau Verlag, Berlin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mir die Vielfalt qualitativ hochwertiger Lehrbücher nicht gesichert erscheint, wenn die Anreize für Autoren und Verlage zur Publikation von Lehrbüchern stark vermindert werden. Martin Dr. Moog (Universitätsprofessor, TU München)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nur so eine Meinungsvielfalt gewährleistet werden kann. Peter Hilgert (StVDir AG Bocholt, AG Bocholt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ohne freie Wissenschaft ein Wissenszuwachs nicht möglich ist. Dazu gehört es auch, dass kleine Vergütungen für die Nutzung von Publikationen anfallen. Ohne Lehrbücher wäre jedes Studium und jeder Ausbildungsgang für die Absolventinnen und Absolventen nur sehr schwer zu bewältigen. Denn Wissenszuwachs erhält ein Mensch vor allem durch Lesen! Wie an meiner Hochschule zu beobachten ist, sind die Publikationsanreize so gering, nachdem die meisten Verlage keine Honorare für Buch- und Aufsatzmanuskripte mehr zahlen (eine Ausnahme bilden wenige juristische Verlage) –, dass nur ein paar Lehrende publizieren. Weitere finanzielle Einbußen führen zu mehr Rückgang! Martin Möllers (Hochschullehrer, Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Publikationsfreiheit zum Recht der freien Meinungsäußerung gehört. Mark Koehler (Referent, dbb)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissenschaftliche Publikationen in der Literatur auf Augenhöhe geachtet werden sollten! Thomas Schöne
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weil sie für uns alle wichtig ist. Michael Dr.Sommer (Rechtsanwalt/Steuerberater, Taylor Wessing)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich für Diversität und Kreativität bin. Bettina Brieger-Geffen (Grafikerin, Geffen Studios)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wir einer liberalen und progressiven Gesellschaft leben, die es zu erhalten und zu fördern gilt und die geplanten Änderungen uns bei der Entwicklung sehr weit nach hinten wirft! Lutz Benecke
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich weiterhin meine Ideen, Forschungsergebnisse und Meinung weitergeben möchte, um den Menschen, die sich mit demselben Thema auseinandersetzen, Anregungen zu geben. Um dies tun zu können, muss es auch Verlage geben, die den Inhalt annehmen und an die Öffentlichkeit wiedergeben. Daher sollte das Verlagsangebot aufgrund solcher Neuregelungen nicht weiter reduziert werden müssen. Christina Toschka (wissenschaftliche Mitarbeiterin, Ruhr-Universität Bochum)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es mich als Autor persönlich betrifft. Susanne Bender
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... diese überaus wichtig ist! Carsten Nowak (Universitätsprofessor, Europa-Universität Viadrina)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sonst von niemandem erwartet wird, dass er/sie geistige Leistungen unentgeltlich den stattlichen Einrichtungen zur Verfügung stellt und das Honorar für wissenschaftliche Veröffentlichungen, die in der Freizeit verfasst werden, im Verhältnis zum Zeitaufwand i.d.R. ohnehin sehr bescheiden ist Hansjochen Dr. Dürr (Rechtsanwalt Bender Harrer Krevet; Präsident des VG a.D.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich und viele meiner Kolleginnen und Kollegen unsere Publikationen in unserer Freizeit-/Urlaubszeit schreiben, weil während der Arbeitszeit kein Raum dafür ist. Eva Weiler (Rechtsanwältin, Beck-Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Autorentätigkeit angesichts ohnehin schon niedriger Honorare immer auch ein Stück weit Idealismus erfordert, der Unterstützung verdient. Die Annahme des Gesetzgebers, im Bereich der Fachliteratur würden die Autoren ohnehin schon von ihrer jeweiligen Bildungs- oder Forschungseinrichtung bezahlt, ist in weiten Teilen unzutreffend. Jedenfalls für Freiberufler wie mich gilt dies nicht. Dr. Andreas Schmidt (Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, SMNG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ein solcher Eingriff in die Urheberrechte gerade auch in Anbetracht zu den Verdienstmöglichkeiten von hoch-qualifizierten Personal außerhalb der Universitäten nicht mehr verhältnismäßig wäre. Im Übrigen wirft ein solcher Schritt auch ein erschütterndes Bild auf die öffentliche Wertschätzung für die Forschungsarbeit der deutschen Wissenschaft. Dr. iur. Felix Boor (Akademischer Rat a.Z., Universität Hamburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Spitzenleistungen in Forschung, Lehre und Praxis dauerhaft nur sichergestellt sind, wenn es möglich ist, eine breite wissenschaftliche Diskussion in Fachpublikationen zu führen. Tobias Hänsel (Rechtsanwalt, Kiermeier Haselier Grosse Partnerschaft)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... dies die Autoren in ihren Rechten stark einschränkt und quasi eine Enteignung bedeutet, wobei für mich das Hauptargument der geplanten Änderung, dass ich ein üppiges Einkommen aus Gehältern beziehe, auch überhaupt nicht zutrifft. Martin Filzek (freiberufl. Dozent und Autor, Seminare + Skripten Notarkosten-Dienst Filzek)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... geistiges Eigentum respektiert werden muss! Marion Lemper-Pychlau (Unternehmerin, Autorin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als freier Autor eine angemessene Vergütung für die Nutzung geistigen Eigentums erwarte. Peter Weiß (Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als freier Autor juristischer Artikel und Beiträge nicht unerheblich von der Neuregelung betroffen wäre. Die Neuregelung gefährdet daher auch die Vielfalt in der wissenschaftlichen Diskussion. Michael Dahl (Rechtsanwalt, GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... .. weil geistiges Eigentum Eigentum bleiben soll. Ernst Primosch (CEO, Hill+Knowlton Strategies)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wissenschaftliche Publiaktionen werthaltige Arbeit darstellen, deren Wert durch Urheberrechte geschützt werden sollte. Die gegenwärtige Vergütung ist für den akademisch fest angestellten Einzelautor zwar gering, aber doch symbolisch und damit auch wichtig. Für andere, sich in prekären Verhältnissen befindende Autoren mag selbst diese symbolische Vergütung existentiell sein. Denken Sie auch an diese Gruppe? Marco Mansdörfer (Hochschullehrer)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als freier Autor juristischer Artikel und Beiträge nicht unerheblich negativ von den geplanten Neuerungen betroffen wäre. Die notwendige Vielfalt auch auf Autorenebene wird durch die geplante Neuregelung gefährdet. Frank Linnenbrink (Rechtsanwalt, GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich für eine gerechte Vergütung der Leistung in Forschung und Entwicklung bin. Carl Spitzenberger
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als Autor keine andere Vergütung für wissenschaftliche Arbeit, z.B. als Hochschuldozent o.ä., beziehe. Das Honorar für meine Mitarbeit an einem juristischen Kommentar deckt ohnehin den Aufwand für die damit verbundene Arbeit nicht und würde durch die beabsichtigte Reduzierung noch weiter geschmälert. Peter Böggering (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weil ich in dem Entwurf einen enteignungsähnlichen Eingriff in wissenschaftliche Arbeit sehe. Wer so etwas vorschlägt, hat sich selbst wohl noch nie alleine mit der Erstellung einer umfangreichen wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt. Der Entwurf stellt eine Geringschätzung der Politik gegenüber wissenschaftlichem Denken und Arbeiten dar. Hanns-Jürgen Prof. Dr. Weigel (Mitglied des Gesellschafterrats und des Verwaltungsrats des GfK-Nürnberg e.V.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... unsere Gesellschaft eine vielfältige Verlagslandschaft braucht und mein Dienstherr nicht pauschal mein Urheberkraft gekauft hat. Frank Schorkopf (Professor, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Europarecht, Universität Göttingen/Akademie der Wissenschaften zu Göttingen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weil sie eine unverzichtbare Grundlage eines freiheitlichen Gemeinwesens ist. Die Idee, beim Urheberschutz ein Mehrklassenrecht einzuführen, ist abwegig. Sie zeigt lediglich, dass Kleingeister am Werk sind die den Wert wissenschaftlicher Veröffentlichungen intellektuell nicht erfassen können. Zudem wird durch 25%-Klauseln o.ä dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet - was wahrscheinlich sogar gewollt ist. Hermann Summa (Richter, OLG Koblenz)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die dafür genannten Gründe für zutreffend halte. Udo Becker (Vors. Richter am OLG a.D. /Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich selbst als wissenschaftlicher Autor tätig bin. Thomas Schuster
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie Teil meiner Eigentumsrechte ist und durch das Gesetzesvorhaben enteignungsgleich eingeschränkt werden soll. Die Mehrzahl meiner Publikationen beruhen nicht auf einer entsprechenden Publikationsverpflichtung als Teil meiner beruflichen Tätigkeit als (jetzt emeritierter) Universitätsprofessor und sind mit dieser nicht vergütet. Die beabsichtigte Beschneidung meiner Urheberrechte ist eine verfassungswidrige Eigentumsbeeinträchtigung. Heinz-Dieter Assmann (Emeritierter Universitätsprofessor, Rechtsanwalt und Of Counsel Gleiss Lutz Stgt., Universität Tübingen, Rechtsanwälte Gleiss Lutz Stuttgart)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissenschaftler bezüglich ihres geistigen Eigentums nicht wie Autoren zweiter Klasse behandelt werden dürfen. Heinz-Joachim Dr. Pabst (Professor, FHöV NRW)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... der (auch materielle) Schutz der Autoren eine Gewähr sowohl für die Qualität als auch für die Bandbreite der literarischen Erzeugnisse bieten kann. Georg Klusak (Managing Partner, Institutional Investment Partners)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... auch juristische Lehrbücher und Kommentare nicht vom Himmel fallen. Arne Thiermann (Rechtsanwalt, Hogan Lovells International)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie dem domkratischen Verständnis entspricht. Dr. Volker Engel (RA u. Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich publiziere Peter-Christian Kunkel (Prof.em., Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es viele Autoren wissenschaftlicher Publikationen gibt, die keinerlei Einkommen aus Festanstellungen haben. Ist Ihr Gedankengut nicht ebenso schützenswert, wie das Gedankengut durch Lobbys besser vertretener Gruppen? Roland Rebay von Ehrenwiesen (Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich Autor wissenschaftlicher Werke bin. Martin Brenncke
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich den Gesetzentwurf für einen unzulässigen Eingriff in meinen Freiraum als Autor halte. Gerhard Comelli (Professor für Organisationspsychologie i.R., Hochschule Niederrhein)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... als wertlos angesehen wird, was nicht seiner Knappheit entsprechend vergütet wird Thomas Schildbach (Prof. Dr., Universität Passau)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich kein Autor zweiter Klasse bin sondern allererster Güte. Die Verbreitung der Kostenloskultur verhindert mittelfristig Innovation. Christian Zimmermann
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie wesentlicher sinnvoller ist als Einschränkung. Prof. Dr. Rainer Gömmel (Emeritus)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die derzeitige Rechtslage für besser halte. Dietrich Stein
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie unerlässlich ist für die Demokratie und Freiheit. Dr. Stefan Schlossmacher (Partner, Flick Gocke Schaumburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nur Verlage gemeinsame Publikationen von Wissenschaftlern und Praktikern gewährleisten. Philipp Mützel (Autor und Lektor, C.H.BECK)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der liberale Rechtsstaat geschützt werden muss. Frank Schäfer (Universität Freiburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... sie uns hilft, in Wirtschaftsunternehmen die richtigen Entscheidungen zu fällen. Dr. Ralph Beckmann (Direktor, Commerzbank AG)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als Autor wissenschaftlicher Texte nicht als Urheber zweiter Klasse behandelt werden möchte, denn nach Auffassung des Bundesjustizministeriums beziehen diese Autoren bereits ein Gehalt von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung. Dies ist aber gerade nicht der Fall. Kai Birkigt (Geschäftsführer/Buchautor, LAWCONSULT GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Diese Initiative mit einer Verbesserung der "Freiheit der Forschung" nichts, sondern
allenfalls mit dem Gegenteil zu tun hat: Kopieren, Plagieren. Wolfgang Vogt (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die ich die Argumente im Anschreiben vollen Umfangs teile. Darüberhinaus beziehe ich kein Entgelt für eine Beschäftigung bei einer Institution. Klaus Lindberg (Prof. i.R.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie ein hohes Gut ist. Prof. Dr.-Ing. Thomas Willner (Professor, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich auch davon lebe. Alexander Aichele (selbständig, arkesilaos.de)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das wissenschaftliche Schreiben viel Zeit kostet, die nicht mit der Familie verbracht werden können. Das sog. Renommee alleine wiegt das nicht auf. Prof. Dr. Mark von Wietersheim (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich die gegenwärtige Rechtslage für besser halte. Bernhard Stüer (Prof. Dr.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die schriftstellerische Tätigkeit der unabhängigen Schriftsteller von entscheidende Bedeutung für Wissenschaft und Forschung ist. Dr. jur. Anette Schlenker (Gesellschafter-Geschäftsführer, RTS Bodensee Steuerberatungsgesellschaft KG)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war als angestellter Geschäftsführer einer Arbeitgebervereinigung tätig - mein ganzes Arbeitsleben von 36 Jahre. Meine rechtswissenschaftliche Publikation (PDF-Datei) stelle ich Gerichten kostenfrei zur Verfügung. Ein zwangsweiser Entzug meiner Entscheidungsfreiheit ist durch nichts gerechtfertigt. Abgesehen davon, dass es sich um eine Rechtsnische handelt mit wenigen Verkäufen, ist ein Entgelt von 30,00 € netto nicht gerade üppig. Dies noch um 25% kürzen?!

Bleiben Sie fair. Mit jeder Auflage sind mehrere 100 Arbeitsstunden verbunden. Nach Abzug der Kosten - einschließlich ISBN, PC, Drucker, Verbrauchsmaterial - bleibt nicht viel übrig.

Dr. A. W. Otten Dr. August Wilhelm Otten (Rentner, noch in einer Institution gearbeitet)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissenschaftsfreiheit und das Recht zur freien Publikation umfasst. Prof. Dr. Knut Werner Lange (Universitätsprofessor, Universität)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Da ich selbst Autor von wissenschaftlichen Werken bin, kann ich den Referentenentwurf des Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetzes - UrhWissG - überhaupt nicht gut finden, da damit gravierende Einschränkungen auch meiner Rechte als Autor vorgenommen werden sollen. Deshalb setzte ich meine Unterschrift unter diesen Appell. Olaf Taubenek (Rechtsanwalt, Kanzleiinhaber, Anwaltskanzlei Olaf Taubenek)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Urheberrechte von Autoren wissenschaftlicher Texte nicht hinter denen anderer Autoren zurückbleiben dürfen. Rainer Oberheim (Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht, Oberlandesgericht Frankfurt am Main)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ein Eingriff in die Urheberrechte, vor allem auch der nicht im öffentlichen Dienst tätigen Autoren , die bei wissenschaftlichen Arbeiten ohne hin nur sehr geringfügige Honorare erhalten, unverhältnismäßig wäre. Dr. Martin Schlüter (Rechtsanwalt, Streitbörger Speckmann PartG mbB)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...die Urheberrechte eines jeden Autoren, unabhängig von seiner beruflichen Herkunft, für das von ihm geschaffene Werk gleichermaßen schützenswert sind. Sebastian Hartrott (Leiter Recht, Hannover Leasing Investment GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... freie Autorinnen und Autoren und eine vielfältige Verlagslandschaft gerade im wissenschaftlichen Bereich immens wichtig sind. Verena Weick-Ludewig
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Unterstützung des Bildungssektors eine wichtige aber vor allem auch gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist und nicht einzelner Gruppen. Achim Fey (Wirtschaftsprüfer und Steuerberater)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sich mit der Publikation meiner Erfahrungen möglicherweise zukünftige Fehler vermeiden lassen. Hierzu will ich frei entscheiden können, wo und wie ich veröffentliche. Natürlich sollen meine Publikationen dabei geschützt sein. Norbert Kurth (Sachverständiger)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... wir starke und unabhängige Verlage und Autoren brauchen. Sie bilden eine wesentliche Säule des Bildungs- und Wissenschaftsstandort Deutschland. Dirk von Manikowsky
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das geplante Gesetz letztlich der Wissenschaft und Bildung insgesamt schadet. Dr. Werner Kalb (Vizepräsident des Finanzgerichts a. D., Finanzgericht Bremen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Entwicklung des Wohlstands Deutschlands entscheidend von der Förderung von Wissenschaft und Forschung abhängt. Das setzt voraus, dass in Anbetracht der im internationalen Vergleich schlechten Bezahlung auch unserer Spitzenforscher (auch) finanziell hinreichende Anreize zu wissenschaftlicher Publikation geschaffen werden. Theodor Baums (Universitätsprofessor, Goethe Universität Frankfurt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wir ohne starke Wissenschaft und Verlagswesen unsere Demokratie gefaehrden. Paul Noellke
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Unsere wichtigste Ressource, das geistige Eigentum, wirksam geschützt bleiben muss. Dr. Senta Bingener
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das geplante Gesetzesvorhaben Autoren und Verlage in ihren Rechten massiv beeinträchtigt. Hans-Oskar Jülicher (Kanzleiinhaber, Anwaltsbüro)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich das Gesetzesvorhaben schlicht für eine Frechheit halte! Marcus Heinrich Rohner (Rechtsanwalt/Steuerberater, RSM Breidenbach)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Freie Autoren und Verlage auf die Vergütung ihrer Werke angewiesen sind und dies ein Einfallstor für weitere Beschneidungen der Autorenrechte ist. Dr. Sven Zeller (Rechtsanwalt, Clifford Chance)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Forschungsarbeit freier Autoren und deren Publikation für den Fortschritt der Wissenschaft unerlässlich ist. Winfried Schuschke (Prof. Dr. ( Honorarprofessor ))
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die meisten wissenschaftlichen Publikationen nicht am Arbeitsplatz, sondern während der Freizeit entstehen. Die Tätigkeit am Arbeitsplatz betrifft die Erledigung der Aufgaben der Einrichtung, z.B. die Ausfertigung von Rechtsgutachten für deutsche Gerichte sowie die Erledigung von umfangreichen Verwaltungs- und Bibliozheksaufgaben. Petr Bohata (2. Geschäftsführer, Institut für Ostrecht München)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren keine Gruppe sind, die in besonderem Maße für die Finanzierung von Bildungseinrichtungen durch kostenlose Verfügbarmachung ihrer Publikationen verantwortlich sind. Mit dem gleichen Recht könnte man auch Bauunternehmer verpflichten, Schul- und Hochschulbauten zum Teil kostenlos zu errichten. Eckard Rehbinder (emeritierter Professor, Goethe-Universität Frankfurt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wissenschaftliche Publikation für Personen wie mich nochmals uninteressanter werden würden und der Wissenschaft damit vermehrt Praxisinhalte verloren gehen. Stephan Zehnter (Inhaber, Sachverständigenkanzlei Stephan Zehnter)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die oft zeitintensive Tätigkeit der Autoren in der Öffentlichkeit keine Anerkennung mehr findet, sondern zum Allgemeingut werden soll. Karl Schwab (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Meinungsfreiheit eines der wichtigsten Güter ist. Christian Weiß (Rechtsanwalr, Weiss-legal.eu Rechtsanwaltskanzlei)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Veröffentlichungen aus dem Bereich der Bildung und Wissenschaft der gesamten Gesellschaft zu Gute kommen und ein hohes und schützenswertes Gut darstellen, hier sollte nicht eingeschränkt werden. Konstanze Schüller
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... geistige Leistungen einen erheblichen Wert haben und deren Entwicklung, Reifung und Niederschrift erhebliche Zeit beanspruchen, in denen ein Autor keiner anderen Erwerbstätigkeit nachgehen kann. Die Verwertung dieser Leistungen durch Dritte bedarf einer angemessenen Kompensation, die nur materiell erfolgen kann. Fehlende Haushaltsmittel in der Bildung u.a. durch Einsparungen bei den Verwertungsrechten zu kompensieren, führt zu noch weniger Bildung und noch weniger Anreizen geistige Leistungen zu erbringen. René T. Steinhäuser (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wissenschaftliche Werke nicht nur (sondern häufig) von nicht angestellten, bezahlten Autoren stammen, sondern von Freiberuflern, die dafür außer dem Autorenhonorar nicht bezahlt werden. Wer 25 % aus einem wissenschaftlichen Kommentar kopiert, braucht ihn nicht mehr zu kaufen. Diese Regelung enteignet freiberufliche Kommentarautoren. Eberhard Braun (Senior Partner, Rechtsanwaltsgesellschaft)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissenschaft und Lehre, aber auch die Demokratie im Ganzen, nicht nur einige wenige, sondern viele Stimmen braucht, die in Publikationen jedermann zugänglich, aber nicht zum Nulltarif zu erhalten sind. Denn alles hat seinen Preis und Veröffentlichungen zu verfassen bedeutet hohen Geistes- und Zeitaufwand. Prof. Dr. Klaus Englert (Rechtsanwalt und Autor, prof englert + partner Rechtsanwälte)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als selbständige Rechtsanwältin eben gerade nicht von einer Forschungs- und Bildungseinrichtungen bezahlt werde und wissenschaftliche Veröffentlichungen zu Lasten meiner Arbeitszeit und meines Verdienstes gehen. Wir Anwälte benötigen deshalb starke wissenschaftliche Verlage als Partner. Gabriele Mastmann (Rechtsanwältin / Partner, Offer & Mastmann)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich meine Publikationen in meiner Freizeit erbringe und dafür keine Vergütung eines Arbeitgebers erhalte. Klaus Winkler (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...wissenschaftliche Veröffentlichungen oft mehr Arbeit erfordern als Belletristik und nur ein kleiner Teil der Autoren in diesem Bereich bereits eine anderweitige Vergütung für wissenschaftliche Arbeit erhält. Viele Autoren veröffentlichen ihre Beiträge völlig unabhängig von (und zusätzlich zu) ihrer Hauptbeschäftigung (z.B. Anwalt), so dass ihre finanzielle Motivation nicht noch weiter beschränkt werden darf. Cornelia Marquardt
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wissenschaftliche Autoren nicht Autoren zweiter Klasse sein dürfen! Thomas Freudenstein (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie den hohen Standard der Forschung und Wissensschaffung und damit den Standort fördert und sich in diesem Sinne bewährt hat. Andreas Patzner (Partner, Rechtsanwalt, Steuerberater)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sich wieder einmal zeigt, wie das Vorhaben völlig realitätsfern ist. Ich würde jedem der dafür verantwortlichen einmal empfehlen, außerhalb der Dienstzeit - denn innerhalb ist angesichts der ständig wachsenden Lehr- und Forschungsbelastung keine Zeit - ein Buch zu schreiben. Unzählige Wochenenden sind dafür nötig. Stefan Müller (Prof. Dr.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...die aufgezwungene unentgeltliche "Vergesellschaftung" von Publikationsinhalten dazu führen kann, dass für viele eine Bedingung dafür fortfällt, außerordentlich viel Mühe in die Veröffentlichung wissenschaftlicher Texte zu investieren.
...eine Wissensgesellschaft vor allem auf vielfältige und aktuelle Publikationen von hochqualifizierten Fachleuten existenziell angewiesen ist. Alexander Zeh (Rechtsanwalt und Notar, Rechtsanwälte Graf, Klekamp, Zeh, Moenikes)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich gegen die Enteignung geistigen Eigentums bin! Carsten Schulz-Nötzold (Freier Texter)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... kein Minister oder Abgeordneter mit der amtl. Begründung des Entwurfs ("Urheber aus der Wissenschaft sind häufig vor allem intrinsisch durch den Wunsch nach Reputation motiviert.") einer Kürzung von Diäten bzw. Besoldungen akzeptieren würde. Martin Reeckmann (Rechtsanwalt, Reeckmann . Anwaltskanzlei)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es weder Autoren noch Autorinnen gibt, die Einwände dagegen erheben werden, dass ihre Werke für Bildung und Forschung genutzt werden. Sie sollen nur bitte selbst bestimmen dürfen, was mit Ihren Werken geschieht, vor einer Nutzung gefragt werden und eine angemessene Gegenleistung verlangen dürfen. Hartmuth Sager (Rechtsanwalt / Autor, Ahlers & Vogel)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sich eine wissenschaftliche Fachdiskussion keineswegs nur auf den Bereich der Hochschulen beschränkt, an denen staatlich finanzierte Beschäftigte der Forschung und Lehre nachgehen. Wissenschaftliche Publikationen werden gerade im Bereich der Rechtswissenschaften umfangreich auch von Praktikern erarbeitet, die nicht Beamte sind, sondern z.B. Freiberufler oder Wirtschaftsunternehmen. Aber auch Richter und Staatsanwälte publizieren regelmäßig in ihrer Freizeit. Den nicht beamteten oder sonst öffentliche Beschäftigten ihre Urheberrechtsvergütung zu kürzen ist evident gleichheitswidrig und bedeutet Ungleiches gleich zu behandeln. Aber davon abgesehen ist schon der Ansatz falsch, wissenschaftliche Autoren gegenüber anderen zu diskriminieren. Dr. Hans-Joachim Prieß (Rechtsanwalt, Autor/Herausgeber)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Schaffen und Teilen von Wissen ein gesellschaftlicher Wert für Generation ist, der nicht schlechter gestellt werden darf als andere Veröffentlichungen. Oliver Jenal (Vorstand, Depré RECHTSANWALTS AG)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Als Nichtangestellter freier Autor Arnd Böhme
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich wissen will, dass mein geistiges Eigentum rechtlich voll geschützt wird. Marcell Schweitzer (Prof.em. Dr., Universität Tübingen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie eine stille Enteignung darstellt. Auch ist die Annahme, die Autoren seien meist schon anderweitig vergütet, in vielen Fällen sicher falsch. Regelmäßig wird die Autorentätigkeit außerhalb der regulären Beschäftigungszeit erbracht und ist daher auch separat zu vergüten. Bernd Höke (Rechtsanwalt, GF)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Urheberrecht nicht in dieser Weise angegriffen werden sollte. Carsten Lösing
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich für meine wissenschaftlichen Publikationen kein Gehalt von einer Bildungs- und Forschungsanstalt beziehe und auf die Arbeit und das Honorar wissenschaftlicher Verlage angewiesen bin. Bettina Offer (Rechtsanwältin & Autorin, Offer & Mastmann)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Das gefährliche Halbwissen unserer Zeit aus unqualifizierten und oft namenlosen Quellen einen inhaltlich integren Gegenpol benötigt. Die Erarbeitung von Wissen braucht viel Zeit und Freiheit. Ein angemessenes Entgelt ist damit unabkömmlich, um der Gesellschaft gesicherte Quellen nicht zukünftig zu verschließen. Denis Riediger (Rechtsanwalt (D/CZ), Lehrbeauftragter VSE Prag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sich Leistung lohnen muss Hans-Jürgen Schaal
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die geplante Rechtsänderung den Bildungsstandort Deutschland langfristig schwächt. Dies muss verhindert werden. Heiko Wendel (Rechtsanwalt und Syndikusrechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... zwar die Autorenhonorare aufgrund der geringen Auflagen eher mager sind (ich unterstütze den Apell also nicht für den eigenen Geldbeutel), aber eine - wie geplante - Einschränkung der Publikationsfreiheit für die Fachverlage mit erheblichen Einbußen einherginge und somit die Verlagslandschaft um diese wichtigen Säulen der Bildung und Wissenschaft bangen müsste. Die Fachverlage leisten einen wichtigen Bildungsbeitrag, der nicht untergraben oder insgesamt riskiert werden darf. Beate Müller (Rechtsanwältin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Wert geistiger Leistungen gesichert bleiben muss! Dr. Emil Vesper (VGf.i.R., KAV NW)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie für eine lebendige Wissenschaftslandschaft unabdingbar ist. Dr. Thomas Kilian (Notar)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie ureigenes Rechtc des Autors ist. Dr. Dr. h.c. Manfred Dr. Dr. h.c. Löwisch (Universitätsprofessor, Universität Freiburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich kein Honorar von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung beziehe, und ich meine partiell unentgeltliche Indienstnahme für Bildungs- und Forschungszwecke für unerträglich halte. Prof. Dr. Holger Zuck (Rechtsanwalt, Anwaltskanzlei Zuck)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es nie genug gute Bücher geben kann. Arndt Kiehnle (Professor Dr., Ruhr-Universität Bochum)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... freies Denken zulässig bleiben muss und geistige Leistung genauso bezahlt gehört wie jede andere auch. Gabriele Baron (Freiberufliche Autorin, Freiberufler)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Privatdozenten, freie Dozenten und Lehrbeauftragte bekanntermaßen nur recht geringfügig über staatliche Institutionen entlohnt werden; von festen Gehältern kann bei diesen Personen nicht die Rede sein. Gleichwohl leisten sie einen wertvollen Beitrag zur Forschung und Wissenschaft.
Und ganz generell gesehen, ist Forschung und eine Publikation stets auch eine Frage der Zeit und des Aufwandes. Die Vergütungen für Autoren sind sowieso nicht besonders großzügig. Diese nun noch zusätzlich einzuschränken... Nein! Dr. Dominik Rossmann
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Geistiges Auge tun und die Leistung von Wissenschaftlern und Autoren bei der Veröffentlichung wissenschaftlicher Texte immer schützenswert sind, unabhängig davon ob der Autor und Verfasser dies hauptberuflich oder nebenberuflich macht. Es darf keine Zweiklassengesellschaft zwischen hauptberuflichen und neben beruflichen Verfassung wissenschaftlicher Texte geben.
Eine solche Zwei-Klassen-Gesellschaft würde den Bildungs-und Wissenschaftsstandort Deutschland erheblich schwächen ! Edwin Pütz (Autor, Verlag C. H. Beck)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich gegen eine Beschränkung der Autorenrechte bin Prof. Dr. Artur Woll (Hochschullehrer, Universität Siegen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Entwurf unfassbar unsinnig ist. Der Unterzeichner sieht die Vergütung als geringen Ausgleich für Zeit, die er als Selbstständiger nicht für den Broterwerb einsetzen kann. Er bezieht nicht "ohnehin ein Gehalt" - das ließe sich für zahlreiche sonstige Autoren sagen, die aus Spaß, Engagement und Idealismus Zeit für Publikationen aufwenden. Das Gesetz wird Forschung behindern und Lehre nicht fördern, also nur Schaden anrichten. Christian Rumpf (Rechtsanwalt, Rumpf Rechtsanwälte)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... auch Autoren wissenschaftlicher Texte Vergütung für die Nutzung ihrer Veröffentlichungen zusteht. Hans Christian Schwenker (Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Gesetzentwurf die ohnehin prekäre Lage vieler Autoren und Verlage weiter schwächt. Dr. Matthias Nöllke (Autor, selbstständig)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich meine Veröffentlichungen auch in meiner aktiven Zeit als Richter nie im Dienst oder unter Zuhilfenahme dienstlicher Mittel verfaßt habe. Norman Doukoff (Vors. Richter am OLG a.D.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Pläne der Bundesregierung einer kalten Enteignung gleichkämen und weil sie ein weiterer Meilenstein zur letztlichen Abschaffung des Bildungs- und Wissenschaftsstandortes Deutschland wären. Einmal mehr hat diese Politik nichts mit Vernunft oder Weisheit zu tun! Prof. Dr. Germann Jossé (Professor/Autor, HS Worms)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ohne eine vielfältige Verlagslandschaft mit unabhängigen Autoren und eine angemessene Honorierung wissenschaftlicher Beiträge wissenschaftliche Forschung zum Nutzen praktischer Tätigkeit und zur Sicherung des Wissenschaftsstandortes Deutschland nicht gedeihen kann. Dr. Sigurd Wern (Autor, Verlage C.H. Beck, Wolters Kluwer, Dr. Otto Schmidt, juris, Deutscher Anwaltverlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich mir meine Meinung selber bilden will! Stephanie Hobert (Senior Associate)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Wissenschaft und die Wissenschaftler gefördert werden müssen. Anja Gerono
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich keinerlei Lehramt bekleide und damit die Begründung für die verringerte Vergütung schlicht nicht gegeben ist. Mauritz Freiherr von Strachwitz (Geschäftsführung, TRUST Bauprojekt Management GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die deutsche Schnäppchenmenthalität nicht unterstützt werden kann. Auch immaterielle Werte sind Werte und nur weil gedruckt oder elektronisch kann der Wert entfallen. Darüber hinaus nehmen gerade Fachverlage Schaden. Gerade Fachpublikationen gehören zu unserer Wissensgesellschaft. Wolfram Rappl (Geschäftsführer, Münchener Wirtschaftsprüfungsgesellschaft GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... - die Kürzungsidee auf eine völlige Fehlvorstellung von Wissenschaftsalltag schließen lässt,
- die Kürzungsidee von erbsenzählenden Vorstellungen ausgegangen sein muss, dass man als wissenschaftlicher Autor ein Vermögen mit Honoraren für Veröffentlichungen verdient,
- die Kürzungsidee ein beckmesserisches Rasenmäherdenken offenbart. Otto Lagodny, Dr. (Universitätsprofessor, Universität Salzburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es keine vorbestimmte und v.a. gelenkte Einschränkung von Publikationsfreiheiten seitens eines Staatsführung geben darf. Jürgen Gollwitzer
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der Ansicht bin, dass wissenschaftliche Leistung honoriert werden sollte. Ich habe meine wissenschaftlichen Arbeiten immer in meiner Freizeit verfasst. Ein kleine finanzielle Anerkennung dafür ist nur recht und billig. Warum sollten Wissenschaftler schlechter behandelt werden als Prosa-Autoren, deren Werk regelmäßig viel weniger geistige Arbeit beinhaltet? Dr. Martin Fricke
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Aufwand und Ertrag für wissenschaftliche Publikationen bereits jetzt in keinem auch nur halbwegs angemessenem Verhältnis stehen. Vom Erreichen des Mindestlohns für die zusätzlich neben dem "Tagesgeschäft" für eine Publikation zu leistenden Stunden sind Autoren, etwa eines Lehbuchs, weit entfernt. Josef Dr. Mehrings (Prof. für Wirtschaftsrecht, a.D., FH Münster)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine Beschneidung von Autorenrechten der Wissenschaft schadet: nur wer sich seiner Rechte am Werk und deren Verwertbarkeit sicher sein kann wird bereit sein, seine Erkenntnis zu teilen. Wissenschaft lebt aber vom Austausch. Gute Veröffentlichungen kann es nicht zum Nulltarif geben! Florian Dietz
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mir die Bewahrung geistigen Eigentums und die Honorierung gedanklicher Leistung am Herzen liegt. Ohne Gage kann in der durchkommerzialiserten Welt kein Künstler existieren, ohne Honoraraufkommen wird die schriftstellerische Leistung und das Niederlegen wertvoller Gedanken entwertet. Tilmann Keith (autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie eine unverzichtbare Grundlage demokratischer Meinungsbildung ist. Manfred Wandt (Universitätsprofessor, Goethe-Universität Frankfurt am Main)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Die Besoldung von deutschen Hochschullehrern ist im Vergleich zum leistungsstarken Ausland definitiv nicht die beste. Dazu muss man nicht einmal unbedingt die USA als Maßstab heranziehen. Zusätzliches Einkommen aus der Veröffentlichung wissenschaftlicher Werke darf vor diesem Hintergrund nicht auch noch beschnitten werden. Lutz Kruschwitz (Emeritus, Freie Universität Berlin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... lange nicht alle Autoren ein Gehalt von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung erhalten.
Zudem unterliegt das geistige Eigentum dem Schutzbereich des Eigentums im Sinne von Art. 14 Abs. 1 GG. Joachim C. Mohlitz (Rechtsanwalt, Steuerberater, GÖRG Rechtsanwälte)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren wissenschaftlicher Artikel sowieso nicht das große Geld verdienen und durch die Regelung noch weiter benachteiligt werden. Zum zweiten verdienen die Verlag noch weniger an wissenschaftlichen Werken, was die Vielfalt reduzieren wird und sich negativ auf die Verkaufspreise auswirken wird. Lothar Kornherr
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich meine Veröffentlichungen neben meiner Tätigkeit als freier Rechtsanwalt in meiner Freizeit fertige und hierfür nicht, auch nicht in Teilen, bereits durch meine selbständig erarbeiteten Anwaltshonorare vergütet werde. Dr. Andreas Imping (Rechtsanwalt, DLA Piper UK LLP)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren wissenschaftlicher Werke nicht als Autoren 2. Klasse behandelt werden dürfen. Dies ist verfassungsrechtlich nicht vertretbar und somit nicht hinnehmbar. Dr. Christoph Stollwerck
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ohne fundierte kritische Analyse die Demokratie den Populisten ausgeliefert wird. Daniel Sandmann (Lehrbeauftagter, Rechtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren wissenschaftlicher Texte sollen nach Auffassung des Bundesjustizministeriums bereits ein Gehalt von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung beziehen und seien somit nicht auf Vergütungen für die Nutzung ihrer Veröffentlichungen angewiesen.
Das ist definitiv nicht zutreffend. Die Verfasser wissenschaftlicher Texte sind häufig nur "nebenberuflich" als Autor tätig (etwa Rechtsanwälte, Syndizi u.ä.). Ein sorgsam aufbereiteter wissenschaftlicher Text ist sehr aufwändig und zeitintensiv. Die Vergütung für die Veröffentlichung deckt diesen Aufwand regelmäßig in keiner Weise. Volker Dr. Lang (Rechtsanwalt/Schriftleiter)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... freie Autoren für die Wissenschaft unverzichtbar sind. Klaus Wittemann (Dr.-Ing., Ingenieurbüro)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es nicht hinnehmbar ist, die Erbringung von wissenschaftlichen Beiträgen als selbstverständlich und vom Gemeinwohl erwartbar zu behandeln. Prof. Dr. J. Wilfried Kügel (Rechtsanwalt, Kleiner Rechtsanwälte PartmbB)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die geplante Ungleichbehandlung von wissenschaftlichen Autoren nicht verwirklicht werden darf. Volker Wiedersberg
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Die Arbeit an Publikationen angemessen belohnt werden muss. Philipp Haaf
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es auch bei der Schaffung wissenschaftlicher Werke keine 2-Klassen-Gesellschaft geben darf. Wolfgang Hackenberg (Inhaber, Anwaltskanzlei)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als Autor wissenschaftlicher Publikationen nicht nur von ideeller Wertschätzung leben kann und Bildung ein so hohes Gut ist, dass man es sich etwas kosten lassen muss. Rheinisch ausgedrückt, "Watt nix kost', dat is' och nix!" Christopher Riedel
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Publikationsfreiheit eine tragende Säule eines leistungsfähigen Bildungssystem darstellt. Dr. Michael Schäfer (CEO)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissenschaftliche Autoren nicht anders behandelt werden dürfen als andere Autoren! Hansjörg Haack (Dr, Techtsanwalt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es ein äußerst schützenswertes Gut ist. Pia Dorfmueller
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine Einschränkung der Vergütungsrechte von Autoren der wissenschaftlichen Werke nicht hinnehmbar ist. Die Recherche, Zusammenstellung, Formulierung und Erstellung dieser Werke kostet bereits jetzt wesentlich mehr Mühe als die geringen Vergütungen substituieren. FRANK FRIND (Richter Insolvenzgericht, AG HAMBURG)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wir sonst viel an Qualität in den Medien verlieren werden. Dunja Barkow von Creytz (Richterin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die Sorgen der Verlage teile und mich in sie als Autor einbezogen sehe. Hans-Joachim Bauer
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie ein für die Bildung extrem wichtiges Gut ist und nur so eine Meinungsvielfalt gewährleistet wird. Bernd Berberich
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ..... ich selber Autor bin ... Stefan Schwope
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die Gefahr sehe, dass das Potenzial zur Veröffentlichung von wissenschaftlichen Arbeiten eingeschränkt wird und damit auch der nationale und internationale Austausch mit anderen Wissenschaftlern leidet. Jörg Ellermeier (TU Darmstadt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Freiheit geistigen Eigentums ist unteilbar. Es muss bewahrt, geschützt und gefördert werden. Bruno Dr. Hollnagel (Sach- und Fachbuchautor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Zerstörung der gewachsenen Strukturen im Bereich des wissenschaftlichen Publikationswesens gravierende und fatale Auswirkungen auf unseren Wissenschafts- und Bildungsbetrieb hätte. Hans-Günther Schmalz (Prof. für Organische Chemie; Direktor des Departments für Chemie; Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft Deutscher Chemiker, Universität zu Köln)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... sie eine konkrete Form der Meinungsfreiheit und Selbstbestimmung für mich darstellt. Dr. Alexandra Schichtel (Autorin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie eins meiner Grundrechte ist Ulrich Schwarz (Wissenschaftler und Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wir den Schutz geistigen Eigentums und Erlöse für unsere Arbeit brauchen. Schöpferische Leistungen sind wertvoll – Wissen ist wertvoll. Andrea Willers
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weil sie mit der Freiheit von Forschung und Lehre untrennbar verbunden und für eine moderne Gesellschaft unverzichtbar ist Wittko Francke (Professor für Organische Chemie / Chemische Ökologie, Universität Hamburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... - ich gegen ein staatliches Publikationswesen bin
- gegen eine digitalisierte Monopolisierungstendenz
- für Meinungs-und Wissenschaftsfreiheit
- für Urheberschutz, für den Erhalt der Verlagslandschaft
- für die bestehende Publikations-Infrastruktur
und für die VIELFALT unabhängiger Veröffentlichungsangebote Doris Dr. Schuhmacher- Chilla (Prof 'in i. R., Universität zu Köln)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... es für uns Fachverlage existenziell ist! Stephan Maul (Geschäftsführer, wvgw mbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es sich nicht gehört, Autoren im wissenschaftlichen Umfeld zu degradieren, nur weil der Staat selbst zu wenig in Bildung investieren will. Friedhelm Linke
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wenn wissenschaftlicher Texte keinen „WERT“ mehr besitzen, sinkt die Motivation den erheblichen Aufwand bei der Erstellung von Fachpublikationen in „Kauf“ zu nehmen. Robert Stein (Geschäftsführer, Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Einschränkungen der Rechte im wissenschaftlichen Publikationwesen für sehr negativ halte. Michael Vogt (RWTH Aachen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es im postfaktischen Zeitalter nicht ein quantitatives "Mehr", sondern ein qualitatives "Besser" geben muss! Starke Verlage sind ein Garant dafür. Jürgen Thamm (Seminardirektor, Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Standort Deutschland im internationalen Massstab gestärkt werden muss und Bildung eine wichtige Zukunftsinvestition ist Henning Thormann (Projektleiter, Autor Grundbau-Taschenbuch)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ein Verlagswesen im Bereich von Bildung und Forschung im jetzigen Umfang für die Aus- un Weiterbildung erforderlich ist. Max Gündel
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Qualität von Literatur/ Publikationen, die Vielfalt und damit Alternativen bei der Beschaffung/ Verwendung von Quellen sowie die Würdigung geistigen Eigentums gewährleistet werden sollte. Nicolas Efing (Wiss. Mitarbeiter, Ruhr-Universität Bohum)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... das Verfassen von Lehrbüchern viel Arbeit ist, die ausschließlich in der Freizeit erfolgt. Einen kleinen finanziellen Rücklauf finde ich angemessen. Clemens Posten (Prof. Bioverfahrenstechnik, KIT)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Das Gesetz würde dazu führen, dass es bald keine Autoren mehr gibt, welche sich die Mühe machen gute naturwissenschaftliche Bücher für die Nachwuchswisenschaftler zu schreiben. In Anbetracht der rapiden Zunahme der Publikationen wird dies jedoch immer wichtiger da sonst zwar alles Wissen in Google gesammelt wird, aber niemand mehr wissenschtfliche Zusammenhänge oder offene wissenschftliche Ffrage erkennt
Eine weitere Konsequein wäre, dass Deutsachland durch das neue Gesetz weltweit noch weiter an wissenschaftlichem Ansehen verliert, wie dies derzeit auf vielen Gebiet der Lebenswissenschaften schon der Fall ist. Erich Sackmann (Professor emeritus für Physik, Technische Hochschule München)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich sie für einen wichtigen Bestandteil unserer aktuellen Bildungsgesellschaft halte und die Möglichkeit an intellektuelle Partizipation gegeben ist. Rolf Maximus
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Denkansatz einer solchen Regelung allein eine himmelschreiende Ungerechtigkeit darstellt und die Begründung an Zynismus kaum zu überbieten ist. Harald Wenzek (Autor, Privat)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... planwirtschaftliches Denken und regulatorische Eingriffe noch niemals den kleineren Vertretern einer Branche geholfen haben. Wir brauchen weniger, nicht mehr Lobbyismus. Paul Belt (Freier Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Verfassen von Fachpublikationen mit einem extrem hohen Zeitaufwand verbunden ist, u.a. auch für Fachbücher für Studenten. Bei Wegfall der bereits heute größtenteils nur noch minimalen Vergütung (die deutlich unter dem Mindestlohn der Budnesregierung liegt!), werden künftig zahlreiche Fachbücher nicht mehr geschrieben werden - ich persönlich werde meine seit über 20 Jahren erschienen Fachbücher nicht mehr fortsetzen. Eine fachspezifische, praxisorientierte Informatin wird dadurch wegfallen. Ich persönlich erachte das Ansinnen des Justizministeriums als Beispiel einer durch Unkenntnis (und Ignoranz der tatsächlichen Situation?) ausgelösten verfehlten Initiative und Politik.
Prof. Dr. H. F. Bender Herbert Bender, Prof. Dr.
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich davon selber betroffen bin. Tassilo Schmitt (Ruhr-Universität Bochum)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...es für Freiheit keine Alternative gibt. Tina Sabel (postdoc, TU Berlin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine angemessene Vergütung gleichermaßen für alle Autoren und jede Art von Publikation schon alleine aus Gründen des Gleichbehandlungsgrundsatzes angezeigt sind. Bertram Kühn (Professor, THM, Campus Gießen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Meinungsvielfalt erhalten bleiben soll Anja Albert
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... …die Freiheit des Autors, die große Vielfalt unabhängiger Verlagsangebote der Wissenschaft dienen und zum Fortschritt beitragen. Valim Levitin (Professor für Physik, Dr.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wir in einer Demokratie leben. Dr. Kerstin Metz (Akademische Oberrätin, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es ein Recht des Urhebers eines Werkes ist, selbst zu entscheiden was wann, wo und in welcher Form veröffentlicht werden soll. Es geht einerseits um Standing aber andereseits um die viel zitierte Werteordnung, die auch in diesem Bereich Anwendung, Beachtung und Einhaltung finden muss. Schuhen Katrin (Universität Koblenz-Landau)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Die Mentalität, über die sogenannten Neuen Medien an alles kostenlos heran zu kommen, kann ich nicht unterstützen. In z. B. wissenschaftlichen Publikationen steckt eine Menge Arbeit, das muss gewürdigt bleiben. Ich sehe die Gefahr, dass getreu Einsteins Motto "was nichts kostet ist nichts wert" der Wert oder das Ansehen wissenschaftlicher Publikationen auf Statements in sozialen Medien oder gar auf "Likes" degradiert wird. Norbert Sauerborn (Industrie)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ..weil ich tatsächlich durch den neuen Gesetzentwurf die Wissenschaftsfreiheit in der BRD gefährdet sehe. Die Verlage von wissenschaftlichen Publikationen (ohnehin nicht sehr groß) sind das Forum von uns Forschern. Deren Existenz ist die Grundlage dafür, daß wir unsere Ergebnisse veröffentlichen können. Dies bedeutet aber auch hinreichende Finanzierung, die u.a. über das Urheberrecht gedeckt sein muß. Im Rahmen des "Peer Reviewing" machen wir Forscher ohnehin viele Gutachten - for nothing => das ist ja auch "agreed". Bin selbst auch Musiker, und über die GEMA mag man viel schimpfen, aber sie hat prinzipiell recht. Da sehe ich eine gewisse Analogie zu den Verlagen, wenn auch in ganz anderen Dimensionen. Walter Bauer (Prof. Dr. / NMR-Labor, Uni-Erlangen, Organische Chemie II)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... die Annahme, sämtliche Autoren erhalten (a) ein Gehalt von staatlichen Institutionen und verfassen (b) ihre Werke während der Arbeitszeit, unzutreffend ist
... ein staatliches Informationsmonopol alles andere als wünschenswert ist
... die Gesetzesinitiative lediglich die Selbstbedienungsmentaltität des Fiskus widerspiegelt
... die unzureichende Ausstattung der Hochschulen nicht durch eine derartige Umverteilung geheilt wird Christian Synwoldt (Inhaber, Ing.-Büro Synwoldt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... deren geplante Einschränkung der Fairniss gegenüber den Autoren von wissenschaftlichen Publikationen widerspricht. Robert B. Heimann (Prof. emeritus)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die Gefahr sehe, dass künftig kaum noch Autorenbeiträge (sowohl aus Wissenschaftl. Instituten als auch Industrie) zu Handbüchern und/oder wissenschaftlichen Monographien erfolgen werden. Ist das jetzt etwa politisch gewollt? Axel, Prof. Dr. Kleemann (Pensionär u. Honorarprofessor, Degussa AG (Evonik))
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Publikationen unabhängiger Autoren bei unabhängigen, seriösen Verlagen angesichts der Vielzahl von Lobby-Veröffentlichungen, zu denen leider auch viele DIN-Normen zählen,
unverzichtbar für unsere Gesellschaft sind. Elmar Sälzer (Beratender Ingenieur VBI, Fachautor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... einerseits als Autor wissenschaftlicher Bücher und Artikel mein Urheberrecht daran haben und behalten öchte und andererseits weil ich über Jahrzehnte des Publzierens mit Wissenschaftsverlagen hervorragende Unterstützung der Verlage erhalten habe und die Arbeit der Verlage wertschätze. Lorenz Ratke (Prof. Dr. Dr. h.c., Emeritus RWTH Aachen / DLR Köln)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Auffassung des Bundesjustizministeriums falsch ist, dass den Autoren bereits ein Gehalt von einer Bildungs- oder Forschungseinrichtung gezahlt wird und somit sie nicht auf Vergütungen für die Nutzung ihrer Veröffentlichungen angewiesen sind. Richtig hingegen ist, dass zumindest Bücher normalerweise nicht während der Arbeitszeit in einer Bildungs- und Forschungseinrichtung geschrieben werden, sondern in der privaten Freizeit, und somit nicht vom Arbeitgeber vergütet werden. Somit können wissenschaftliche Publikationen gleichgesetzt werden mit Werken der Belletristik. Henning Bubert
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die Ansprüche von Ator/innen für berechtigt halte und auch die Verlage unterstützren möchte. Auf keine Fall darf der Bereich wissenschaftlicher Publizistik marktradikalen Ihdeen geopfert werden. Claus Priesner (Professor Dr., LMU München)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Verlage und Autoren nicht arbeiten und keine neuen Werke mehr herausbringen können, wenn ihre Leistung nicht angemessen honoriert wird. Martin Bomhardt (Inhaber, Verlag Homöopathie + Symbol)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nur auf diese Weise gewährleistet ist, dass die Ausbildung von jungen Menschen immer auf dem höchstmöglichen Standard ist. Lutz F. Tietze (Professor für Organische Chemie, Georg-August-Universität Göttingen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... sie essentieller Bestandteil der Wissenschaft ist.
Dennoch sind insbesonder die Verlage an dieser Diskussion nun selbst schuld. Den Autoren (steuerfinanziert), den Reviewern und Editoren (i.d.R. steuerfinanzierte Wissenschaftler) kommt die Arbeit zu, während die Verlage durch eine teilweise nur noch als unverschämt zu bezeichnende Preispolitik die öffentlichen Kassen plündern. Johannes Gutenberg (oben, Unten)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... diese für mich ein Teil der durch das Grundgesetz garantierten Freiheit der Wissenschaft ist. Bernhard Breit (Professor, Geschäftsführender Institutsdirektor, Institut für Organische Chemie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als freier wissenschaftlicher Autor keinerlei hans harald sedlacek
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Dies zentrales Anliegen einer Bildungspolitik in einem demokratischen Rechtsstaat sein muß. Christoph Braeuchle (Universitätsprofessor, Lehrstuhl Phys.Chemie, Universität München LMU)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die geplante Gesetzesaenderung die zentralen Rahmenbedingungen publizistischer Arbeit verschlechtert und damit letztlich dem Bildungswesen insgesamt schadet. Bernd Prof. Dr. Kniehl (Univ.-Prof., Universitaet Hamburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wissenschaftliche Arbeit nicht als ehrenamtliche Tätigkeit abgetan werden darf. Tara Moritzen (Zauberfeder Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Für Bildungs- und Wissenschaftsliteratur gibt es nur einen einzigen und zudem kleinen Markt. Wird dieser künftig lizenz- und vergütungsfrei bedient, gibt es für zahlreiche Verlage keinen Anreiz mehr zu investieren. Die große Vielfalt unabhängiger Verlagsangebote, die Autoren heute für die Veröffentlichung ihrer Werke zur Verfügung steht, wird dadurch zerstört. Franz Fengler (Wissenschaftler, NaMLab gGmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie ein Grundprinzip der Wissenschaft ist. Christiane Scharf (Prof., HZDR-HIF)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...ich als wissenschaftlicher Autor selbst betroffen bin, und mich durch die Neuregelung in meinen Rechten benachteiligt sehe. Steffen Wolf
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ansonsten die Bereitschaft, Lehrbücher zu Schreiben, wegbrechen wird -- kaum ein Autor wird sich den Aufwand antun, wenn es keinen wirtschaftlichen Anreitz mehr dazu gibt! Jan von Delft (Professor für Physik, Ludwig-Maximilians-Universität München)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie die deutsche Wissenschaftslandschaft so vielfältig gemacht hat und geistiges Eigentum weiterhin geschützt werden muß. Sonja Herres-Pawlis (Universitätsprofessorin für Bioanorganische Chemie, RWTH Aachen University)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Publizieren Bedingung und Fortsetzung meiner geistigen Arbeit ist. Christoph Enders (Universitätsprofessor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... der Beitrag eines professionellen Verlagswesens unentbehrlich ist für qualitativ hochwertige Publikationen,
... wissenschaftliche Bücher kein kostenloses Nebenprodukt von Forschung sind,
... auch digitale Inhalte einen fiskalischen Wert haben. Felix Höfling (Hochschullehrer, Freie Universität Berlin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie integraler Bestandteil der Freiheit von Forschung und Lehre ist. René Csuk, Prof. Dr. (Univ.-Prof., Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich selbst plane meine Daten zu veröffentlichen und dafür entsprechende Zeitschriften mit passenden Impact Faktor wichtig sind. Diese verdienen Ihr Geld mit entsprechenden Zeitschriften, die wenn frei verfügbar keinen Wert mehr haben... Jean-Philippe Sinnes (Doktorand, Universität Mainz)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... gedruckte Bücher und Zeitschriftenartikel für die besseren Publikationen halte. An einem technischen Buch verdient man als Autor derzeit auch nichts, 2 Cent/ Stunde kam heraus, deshalb schreibe ich auch keine Bücher.
Die Verlage sollten ihre Profitgier aber auch zügeln, denn ein Artikel für 40 € zu verkaufen ist unverschämt, ebenso den Bibliotheken Zeitschriftenabonnements für größer 2000 €/Jahr und Zeitschrift anzubieten ist unverschämt. Lothar Spieß (Professor und Lehrbuchautor, Technische Universität Ilmenau)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Publikationsfreiheit essentiell für die Wissenschaft ist. Jürgen Hennig (Professor, Universität Freiburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...weil nur so eine hohe Qualität wissenschaftlicher Publikationen gewährleistet werden kann. Peer Kirsch (Merck KGaA)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...ich als Autor wissenschaftlicher Bücher von der vorgesehenen gesetzlichen Änderung unmittelbar betroffen bin. Christian Prof. Dr. Reichardt (Universitätsprofessor im Ruhestand, Philipps-Universität Marburg, Fb Chemie)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es im Sinne der wissenschaftlichen Autoren wichtig ist Forschungsergebnisse professionell und qualitativ hochwertig veröffentlichen zu können. Uwe Bornscheuer (Universität Greifswald)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...ich die Gefahr sehe, dass wir vermehrt zur "open access" Kultur kommen, und es sich manche Autoren bald nicht mehr leisten können, ihre Forschungsergebnisse zu publizieren. Torsten Dr. Kreer (Junior Group Leader, IPF Dresden)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ohne Bezahlung die Verlage kaum oder kein Interesse haben werden, überhaupt wissenschaftliche Bücher herauszugeben. Klaus G. Liphard (ehemaliger Lehrbeauftragter)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissen Kanäle der Verbreitung braucht. Johanna Hahn (Wiss. Mitarbeiterin, Uni Bonn)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Die Vielfalt und Freiheit der Publikation unserer Ergebnisse erhalten werden muss Christian Pettenkofer (Gruppenleiter, HZB)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie für die Wissenschaft von größter Bedeutung ist. Michael Prof.Dr.Spiteller (Institutsleiter, TU Dortmund)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Der Staat hält gerne die Hand auf, wenn es gilt, Autorenhonorare zu besteuern. Dann soll er gefälligst auch eine angemessene Vergütung gewährleisten. Es geht nicht an, dass der Staat an der Kreativität der Autoren einfach so mitverdient. Michael Kleiber (Principal Development Engineer)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der Meinung bin, dass das geistige Eigentum respektiert werden muss. Dr. Ulrich Kubitscheck (Universitätsprofessor, Universität Bonn)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich selbst als Autor tätig bin. Stefan Bartel
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die geplanten Veränderungen Verlage wie Autoren in vollkommen ungerechtfertigter und in der Auswirkung verheerender Weise treffen werden. Daß die Änderungen auf wirklichkeitsfernen Annahmen beruhen macht das Unternehmen nicht sinnvoller. Rudolf Holze (Universitätsprofessor, Technische Universität Chemnitz)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich unterstütze die Pedition, weil die ungeheuer Wichtig Rolle der Verlage systematisch übersehen wird. Wer rettet uns von dem ganzen Wust von Unwichtigem? Wer optimiert unsere Texte? Wer gestaltet sie, damit man Lust hat, sie zu lesen? Wer sorgt für den Vertrieb und wer vermag das Interesse der Presse für unsere Bücher zu erwecken? Immer sind es die Verlag. AM Alfred Claudius Messerli (Prof. Dr., Universität Zürich)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nur professionell verlegte Bücher eine die Qualität von Ergebnisse in den Geisteswissenschaften garantieren können. Zudem würde ein staatlicher Zwangsverlag das Urheberrecht aller Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vernichten. Arne Hordt (Referent im Öffentlichen Dienst)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine Einschränkung dem Wissenschaftsstandort und Bildungsstandort Deutschland schweren Schaden zufügen würde. Stefan Schulz (Professor, TU Braunschweig)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Vielfalt und Freiheit der wissenschaftlichen Publikationslandschaft für die Philologien, die Kunst-, Kultur- und Geschichtswissenschaften von existenzieller Bedeutung sind. Prof. Dr. Cord-Friedrich Berghahn (Hoschullehrer, TU Braunschweig)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als lediglich befristet angestellter Arbeitnehmer sehrwohl auch auf Einnahmen aus meinen Publikationen angewiesen bin. Emanuel Hübner (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...die Presse- und Publikationsfreiheit einer der wichtigsten Bestandteile unserer Gesellschaft ist. Ohne freiheitliche Meinungsäußerung bewegen wir uns 70 Jahre zurück. Michael Vogel (Verlagsleiter, Umschau Zeitschriftenverlag GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich das Nichtinvolvieren der Betroffenen nicht gut finde.
ich gutes Verlagswesen schätzen gelernt habe und weiter ein solches gutes Verlagswesen unterstützen will.
ich auch den finanziellen Anreiz, der sich aus dem Verkauf eines guten und von vielen geschriebenen Buch ergibt, sinnvoll finde.
ich die Auswirkung von Systemen ohne Anreiz kenne: Dienst nach Vorschrift. Harald Schwalbe (Prof. für Organische Chemie, Johann Wolfgang Goethe-Universität)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ......geistiges Eigentum und Wissenschaftsfreiheit respektiert werden sollen Tanja Gaich (Professor, Universität Konstanz)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als Wissenschaftler auch zukünftig von einem vielfältigen Verlangsangebot profitieren möchte. Sven Killinger
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich unterstütze diesen Appell, weil ich der Meinung bin, dass die Diskussion zumindest mit den Betroffenen (Autor*Innen, Verlage) geführt werden muss und nicht über sie hinweg. Uwe Ruschewitz (Professor, Universität zu Köln)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mir die Vielfalt und Qualität der Wissenschafts-Verlage am Herzen liegt, die durch massive Beschneidung ihrer Urheberrechte einen großen Markt verlieren. Thomas Schrader (Universitätsprofessor, Universität Duisburg-Essen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... jegliche einschränkung die wissenschaftliche freiheit minimiert ohne einen vorteil christina schmidtlein-mauderer (kath. uni eichstaett)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Wert eines Gedankens nicht davon abhängt, welchen Status die Person hat, die Ihn geäußert hat. Zugehörigkeit eines Autors zu einer staatlich geförderten Einrichtung bedeutet in der Regel nicht, dass die Publikationen, insbesondere von Büchern, Basis für die Bemessung des Gehaltes sind.
Jede Zeile, die ich für ein Fachbuch schreibe entsteht neben all der Forschung und Lehre außerhalb meiner Arbeitszeit. Andreas Neef (BCCN Göttingen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich frei entscheiden möchte, wo und zu welchen Konditionen ich meine Texte publiziere. Diana Hillebrand (Autorin und Dozentin, SCHREIBundWEISE)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich möchte, dass die Wissenschaftsfreiheit und das geistige Eigentum respektiert werden. Thorsten Brinkhoff (Professor, Uni Oldenburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ein funktionierendes Verlagswesen für eine qualitativ hochwertigere Veröffentlichungslandschaft sorgt und auch nicht im Widerspruch zu Open Access steht, da für die meisten Publikationen auch Open Access-Optionen angeboten werden. Gerade im Open Access-Bereich ist zu beobachten, dass Masse statt Klasse auf Basis niedrigschwelliger ausländischer Angebote um sich greift, dies kann nicht im Sinne einer hochwertigen Forschungslandschaft sein. Olaf Andersen
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Man darf Künstlern nicht zunehmend die Motivation nehmen, kreativ zu sein! Sven Ehrhardt (Freischaffender Musiker / Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... diese der Wissenschaft und Bildung dient Willi Keim (Univ. Professor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine Aushöhlung des Uhrheberrechts vielen schaden wird Jürgen Dr. Bruhns
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die uneingeschränkte Vielfalt wissenschaftlicher Auffassungen und deren Nutzung gewahrt bleiben soll. Klaus-Peter Dr. habil. Becker (Prof. em., Stiftung Rehabilitationszentrum berlin - Ost)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich lange versucht habe, von meinen Büchern als Freiberufler wenigstens zum Teil leben zu können. Als Fachbuchautor verdient man selbst mit mehreren Bestsellern im Bereich Computerliteratur am Markt weniger als den Mindestlohn. Inzwischen habe ich eine Angestelltentätigkeit aufgenommen. Arnold Willemer
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... ohne sie die BildungsRepublik Deutschland keine Zukunft hat Lore Schultz-Wild (Autorin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Kreativität, Erfahrung und Kompetenz von Autor_innen und Verlagen für eine vielfältige und qualitativ hochwertige Medienlandschaft brauchen. Franziska Schiebe (Geschäftsfeldentwicklung E-Business, Julius Beltz GmbH & Co. KG)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich beschäftige mich mit der Epoche der Aufklärung in Europa und damit auch mit der Zensur. Ich weiß also, wie wichtig Publikationsfreiheit ist. Leider haben wir die Problematik der Aufklärung immer noch ncith bebendet, auch wenn wir viel mehr wissen. Deshalb ist Publikationsfreiheit wichtig, selbst wenn manches publiziert wird, was nicht stimmt. Dagegen kann man angehen! Angelika Oppenheimer (Übersetzerin, Autorin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wissenschaft - in Forschung und Lehre - die Angebote fachlich ausgewiesener und leistungsfähiger Verlage mit hochqualifizierten und unabhängigen Herausgeber_innen, Lektor_innen und Übersetzer_innen (!) braucht. Thomas Reim (Wissenschaftlicher Angestellter)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ansonsten Autorinnen und Autoren sowie Verlage in Abhängigkeiten geraten und zensuriert werden. Elisabeth Ostermann
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ansonsten ein falsches Signal in Sachen Urheberrecht gesendet werden würde! Joachim Ao.Univ.Prof. Dr Brügge (Institutsleitung, Univ. Mozarteum Salzburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... gerade heute der Schutz der Meinungsvielfalt gewährleistet bleiben muss. Kati Röttger (Prof. Dr. (Hochschullehrerin), Frau)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... geistiges Eigentum geschützt und nicht abgeschafft werden muss. Ohne freie Autoren und Publizisten würde die Demokratie Schaden nehmen. Doch gerade ihre Existenzgrundlage wird immer mehr von denen in Frage gestellt, die kein Urheberrecht mehr gelten lassen wollen und im Netz Piraterie betreiben. Uwe Friesel (Schriftsteller, Verlag Expeditionen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es eine eine weitere Einschränkung von geisteswissenschaftlichen Entwicklungen vorsieht und die Bedeutung der Publikationen in pädagogischen und psychologischen Bereichen herabwuerdigt. Ganz im Trend der Zeit! Adeltraud Fuest (Beraterin DGIP, Schulleiterin i.R., Alfred-Adler -Institut -Delmenhorst e. V.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Arbeit, die hinter Publikationen steckt, wertgeschätzt werden sollte Ulrike Bradler (Georg Thieme Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie ein dramatisches Verlagssterben verhindert und weil die Rechte der Autoren gestärkt werden. Prof. Dr. Herbert Gudjons (Universitätsprofessor (em.), Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswisschaft)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... I support freedom of publication, especially at a time when many academics are not in full employment, but are deemed to be self-employed and freelancing as occasional teachers. AJR Groom (Emeritus Professor of International Relations, University of Kent)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es gilt, grundlegende Rechte und Werte unserer Demokratie zu schützen. Andreas Langosch (Diplom-Sozialpädagoge, Autor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... weil die Argumentation der Politik, die Wissenschaftler und Hochschullehrer beziehen sowieso Gehalt, auch für das Schreiben nicht richtig ist und nur wieder ein Zeichen für Sparkurs am Personal der Universitäten ist. Das Schreiben geschieht nämlich fast ausschließlich in der "Freizeit". Wolfgang Voigt (Prof. em., TU Bergakademie Freiberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... - aus langer Erfahrung als Hochschullehrer weiss, dass die meisten Autoren ihre Fachpublikationen als Leistungen außerhalb der Dienstaufgaben und vor allem nach der regulären Dienstzeit daheim im "stillen Kämmerlein" abfassen ;
- die Freiheit, in bewährter Weise zu publizieren, der Wissensvermittlung, allgemeinen Bildung und vor allem der heimischen Wirtschaft sehr förderlich ist und
- eine Einschränkung der Publikationsfreiheit die gegenwärtig noch einigermaßen vielfältige Verlagslandschaft strangulieren und gefährden.
Nicht Einschränkung der Publikationsfreiheit, sondern staatliche Unterstützung und Förderung der Verlage und ihrer Autoren sind zeitgemäß und zukunftsorientiert! Siegfried Prien, Dr. rer. silv. (Prof. i.R., TU Dresden)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nach meiner Auffassung jede Einschränkung in dieser Hinsicht eine Gefahr für die Demokratie bedeuten würde. Ein freiheitlicher Rechtsstaat bedarf einer vielfältigen, pluralistischen Medien- und Wissenschaftslandschaft, die nicht durch staatlich verordnete Regularien beschränkt werden sollte. Manfred Görtemaker (Professor für Neuere Geschichte, Universität Potsdam)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... gerade Wissenschaftsverlage jede Unterstützung brauchen. Thomas Urban (Korrespondent, Sachbuchautor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als freie Autorin selbst entscheiden möchte, welcher Verlag meine Publikationen veröffentlicht. Astrid Laiminger
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wenn man einem Autoreifenhersteller sagt, er könne ja seine Reifen an Jedermann verkaufen, nur die Autobesitzer bekommen sie per Gesetz umsonst, dann ist das exakt die Aussage für die Lehrbuchverlage und -autoren: Ihr könnt die Lehrbücher an alle verkaufen, nur Studenten und Dozenten bekommen sie über eine Schranke.

Ein Rechtsstaat der die Grundrechte einer Gruppe verletzt, nur weil Sie anscheinend in der Minderheit sind, nimmt die Grundrechte nicht mehr als Grundlage eines freien Rechtssystems. Paul Uhde (Bibliotheksangestellter, Deutsche Nationalbibliothek)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als Autor und Editor einer wissenschaftlicher Zeitschrift von den Vorteilen der Publikationsfreiheit überzeugt bin. Klaus Richter
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... in der Autorenarbeit nicht 'nur' die Arbeit steckt, sondern auch die Kunst, etwas genauso ausdrücken zu können. Diese hohe Leistung braucht Schutz und Anerkennung, auch in Form von Vergütung. Iris Schubert (Lehrende, Hochschule)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die Existenz unabhängiger Verlage als eine wichtige Voraussetzung unabhängiger Forschung und Publikation erhalten und nicht durch vorrangig im Web agierende Großkonzerne geschwächt wissen will. Joachim Schnitter
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Diversität der Treibstoff der Innovation ist. Prof.Dr. Reinhard Krüger (Prof. i.R., Universität Stuttgart)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die pluralistische Verlagslandschaft in Wissenschaft und Bildung durch die geplante Einschränkung des Urheberrechts gefährdet sehe. Michaela Keck (Dozentin an der Universität, Universität Oldenburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mir die Vielfalt der Veröffentlichungen und die Selbstbestimmtheit der Autoren essentiell für unsere offene Gesellschaft erscheint. Gustav Lieberknecht
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren in meinem Forschungsgebiet mit Publikationen meist nichts verdienen und zusaetzliche Kosten für Photographien und Zeichnungen selbst tragen. Hans-Peter Schultze (Prof. emer., Humboldt Univ. Berlin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie zu den Kernpfeilern einer tatsächlich demokratischen Grundordnung gehört. Andreas Helfricht (Schweitzer Fachinformationen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... dies eine zentrale Voraussetzung für eine freidenkende Wissenschaft ist. Timo Nolle (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Kassel)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... geistiges Eigentum geschützt werden muss. Frank Glorius (Professor, WWU Muenster)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie Grundlage ist für eine freiheitliche offene Wissenschaft Alois Niggli
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich es als eine Zumutung und als eine komplette Entwertung meiner Arbeit betrachte, wenn ohne mein Einverständnis meine Forschungsarbeit an Orten, an denen ich nicht publizieren möchte, zwangsweise publiziert würden.
Meine Forschungsarbeit ist jenseits meiner Arbeitszeit erbracht (da Lehre und Verwaltung und Gutachtertätigkeit meine Arbeitszeit aufzehren). Auch deshalb ist meine Forschung meine private Leistung, über deren Veröffentlichung ich allein zu bestimmen habe.
Eine persönliche Forschungsleistung kann niemals Eigentum des Staates sein, über die er dann verfügen könnte. In einem solchen Fall würde ich einfach gar nichts mehr publizieren. Claudia Klodt (Prof.Dr., Ruhr-Universität Bochum)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren und Verlage eine angemessene Vergütung ihrer Leistungen brauchen. Christoph Janiak (Universitätsprofessor, Universität Düsseldorf)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Offensichtlich wird die wichtige gesellschaftliche Aufgabe von Verlagen und die Bedeutung der Zusammenarbeit von Verlegern und Autoren aus reinen Gründen der Kosteneinsparung vollkommen ignoriert. Ich kann nur hoffen, dass Vernunft ins politische Denken und Handeln einkehrt bevor es zu spät ist. Eine Welt ohne Bücher kann und will ich mir nicht vorstellen. Stephan Peth (Professor für Bodenkunde, Universität Kassel)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich selbst Autorin bin. Kirsten Seutter-Guthöhrlein
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... dies eine vielfältige und qualitativ hochwertige Publikationslandschaft bewirkt. Ulrich Wietelmann (Geschäftsentwicklung, Rockwood Lithium)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Rechte von Verlagen und Autoren in einer freien und pluralistischen Gesellschaft auf keinen Fall geschwächt werden dürfen. Harry Prof. Dr. Bergeest (Universitätsprofessor (a. D.), Universität Halle-Wittenberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Weil ich meine Urheberrechte als Autor wahren möchte und das Verlagswesen gefährdet sehe. Frank PD. Dr. Ohlhaver (Soziologe - Dozent, Goethe Universiutät Frankfurt/M. // PH -FHNW Basel/Schweiz)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... qualitativ hochwertige Wissenschaftsliteratur sowie Lehr- und Fachbücher nur mit hohem persönlichen Einsatz der Autoren entstehen können, wofür ökonomische Anreize gesetzt werden müssen, was nur in einem freien Wettbewerbsmodell realisiert werden kann. Eine Ausgrenzung wissenschaftlicher Autoren vom Markt würde zu einer drastischen Verarmung in der Qualität zukünftiger Wissenschaftsliteratur führen, was für ein Bildungsland Deutschland katastrophale Auswirkungen im internationalen Wettbewerb bedeuten würde Wolf-Dieter Fessner (Univ.-Prof., Technische Universität Darmstadt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Freiheit des Autors entscheidend für den gelingenden wissenschaftlichen Diskurs ist. Patrick Blumschein (akademischer MItarbeiter, Pädagogische Hochschule Freiburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nur im kritischen Zusammenspiel zwischen Autoren und Verlagen die Informationsfreiheit, die kennzeichnend ist für eine demokratische Werteordnung, erhalten werden kann. Stephan Jancar
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Meiner Meinung nach durch generellen Open Access die Qualität von Publikationen massiv beeinträchtigt werden wird. Gunther Kolb (Prof. Dr.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Die Freiheit der Forschung gewährleistet bleiben muss, damit auf die vielschichtigen fachlichen Problemlagen, vielschichtig und kreative reagiert werden kann. Durch die Bindung an den Dienstherren, ist eine einseitige Steuerung und damit massive Einschränkung der Kreativität bei der Entwicklung von Lösungsansätzen zu befürchten. Pluralismus ist die Basis unserer human ausgerichteten Demokratie! Lösungsansätze aus der Praxis würden so seltener publiziert werdn! Arne Sewing (Studiendirektor; Didaktischer Leiter, Integrierte Gesamtschule mit Grundschule und Oberstufe)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich unabhängige, freie und private Verlagsunternehmen fördern möchte. Dr. Christian Minuth (Professor, Pädagogische Hochschule Heidelberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Demokratie und Meinungsfreiheit sich gegenseitig bedingen. Alban Schraut (Schulleiter, Montessori Grundschule Schweinfurt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mit dem Gesetzentwurf die Vielfalt der Verlagslandschaft dauerhaft zerstört und sich in Zukunft auf wenige große Verlage beschränken wird. Mir ist die Positionierung großer Wissenschaftsorganisationen für die Gesetzesvorlage völlig schleierhaft und kurzsichtig. August Lorentz
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Rechte und Freiheit die Grundfeste unser Demokratie sind. Wolfgang Peiffer
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... ich selbst Autor von Fachbüchern bin und deshalb möchte, dass meine Wissenschaftsfreiheit als Autor als mein geistiges Eigentum respektiert wird. Joachim Koch (JOKO-IGB)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die deutsche Publikationskultur nicht unter das Niveau der BILD-Leserreportagen fallen darf -- selbst bei denen schaut vor der Veröffentlichung noch ein Redakteur darüber. Ulrich Grabowsky (Historiker)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Tendenz zur kommerziellen Konzentration auf wenige Grossverlage, die der Gesetzesentwurf wahrscheinlich beschleunigt, Vielfalt und Niveau von Publikationen vermindert. Helmut Schreier (Prof. i.R., Universität Hamburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die vorgesehen gesetzliche Regelung auf unzumutbare Weise Autorenrechte einschränkt und zu einer Minderung der Qualität und Vielfalt wissenschaftlicher Publikationen führen wird Werner Sacher (Dr. phil., Dr. hil. habil., em. Universitätsprofessor, Universität Erlangen-Nürnberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Urheberrecht zu einem Unfreiheitsgesetz gemacht werden soll und damit wird nicht nur die kreative Eigenleistung des Urhebers vollkommen entwertet, sondern ebenfalls den Urhebern jede Form der Kontrolle über ihr Werk entzogen. Ausserdem hat die Politik und Gestezgebung den wissenschaftlich tätigen Autorinnen und Autoren ihre Motivationslage vorzuschreiben, um gegenüber der Öffentlichkeit davon abzulenken bzw. zu verschleiern, dass es sich hierbei um eine Desavouierung und Enteignung geistigen Eigentums handelt. Prof. Dr. Eiko Jürgens (Universitätsprofessor, Universität Bielefeld)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die von autoren wichtig ist. JACQUES POULAIN (Emeritus, Unesco Chair für Philosophie, Université de Paris 8, Frankreich)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie für ein öffentliches Gemeinwesen konstitutiv und unverzichtbar ist. Werner Heinz Ritter (Universitätsprofessor Dr. Dr., Universität Bamberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es möglich bleiben muss, als freier Autor und mit individuell gestalteten Verlagsverträgen zu publizieren. Ernst Schuberth
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weil die frei Meinungsäußerung für unsere Demokratie von enormer Wichtigkeit ist. Christa Schäfer
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autoren von wiss. Publikationen auch als Autoren behandelt werden sollen. Es mag sein, dass man mit Veröffentlichungen nicht den Lebensunterhalt bestreiten kann, aber der verbundene Aufwand für eine Publikation ist hoch und wird vor einer Professorenkarriere häufig in der Freizeit erbracht. Und warum sollten "Bestseller" in der Wissenschaft, d. h. eine sehr gute Arbeit des Autors, weniger Wertschätzung erfahren als andere Bücher auf dem Markt?
Gleichzeitig verstehe ich einige Intention des Gesetzesentwurfs und es wäre beispielsweise schön, wenn open access Publikationen für Autoren - so weit der Wunsch nach einer online-Publikation besteht - einfacher und kostenlos möglich wären. Birgit Hennig (wiss. Mitarbeiterin, C.v.O. Universität Oldenburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Freiheit ein Gut an sich ist. Maria Moog-Grünewald (o. Prof. em, Dr., Eberhard Karls Universität Tübingen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich möchte, dass weiter wissenschaftliche Literatur in hoher Qualität in Deutschland produziert werden und erscheinen kann, dass die entsprechenden Verlage finanziell gut arbeiten können und auch die Autorinnen und Autoren davon in gesundem Maße profitieren können. Roland Hoffmann (Independent Researcher, Gymnasium Nieder-Olm)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... dies zu den unveräußerlichen Rechten geistiger - wissenschaftlicher, intellektueller, künstlerischer - Arbeit gehört Rudolf Helmstetter (C3-Professor/Hochschullehrer)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Herumgefummele am Urheberrecht von Leuten betrieben wird, die offensicht keinerlei Vorstellungen davon haben, was in einem Verlag abläuft, welche Arbeit ein Verlag mit seinen Autoren leistet. Ich biete jedem "Reformator" an, ein Praktikum bei mir zu absolvieren. Vermutlich wäre danach bald Schluß mit diesen absurden geistigen Tiefflügen.
Bruno Kehrein Bruno Kehrein (Inhaber, Grupello Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie unmittelbar die Freiheit der Wissenschaft berührt. Raymund Wilhelm (Universitätsprofessor für Romanistische Sprachwissenschaft, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Einschränkungen der Publikationsfreiheit per Gesetz sind keinesfalls zu aktzeptieren. Erich Grantzau
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weil ich als Autor mein geistiges Eigentum schützen will gegen jede Form der Ausbeutung und Unterdrückung und weil geistige Arbeit und Bildungsvermittlung grundlegend für die Demokratie und unsere gesellschaftliche Zukunft sind. Prof. Dr.h.c. Gerd Biegel (Institut für Braunschweigisches Regionalgeschichte an der TU Braunschweig)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mir Pluralismus wichtig ist. Nora Apel
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Publikationsfreiheit meiner Arbeit als Literaturwissenschaftlerin Würde verleiht. Ohne die Publikationsfreiheit wird die Wissenschaft enthumanisiert. Ioana Craciun (Prof. Dr., Universität Bukarest)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nicht so wichtig ist für eine friedliche Zukunft als Bildung Bildung und noche einmal bildung. Hans-Ulrich Carl (Pfarrer i.R.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... I support protection of authors' rights to profit from their publications, although in my case I have received complete payment (of eight free copies of The Middle English Glossed Prose Psalter, 2012). Robert Black
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es mir sehr wichtig ist, geistiges Eigentum optimal zu schützen. Dr. Dörte Becker (Ethnologin, Dozentin für Integration, freiberuflich tätige Kulturwissenschaftlerin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nur so auch kleinere Wissenschaftsverlage wirtschaftlich überleben können und nicht nur die wenigen großen den Markt unter sich aufteilen und den Autoren dann ihre Bedingen diktieren können. Marc Föcking (Hochschullehrer, Universität Hamburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weil ich nicht will, dass Autoren ohne Entgelt bleiben sollen und wissenschaftlichen Verlagen die wirtschaftliche Basis entzogen wird. Irmtraud Betz-Wischnath (Kreisarchivarin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der Meinung bin, dass auch geistige Arbeit ihren Wert hat . Dr. Michael Wischnath (Archivdirektor i. R.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Referentenentwurf gegen das Grundgesetz verstößt und die WissenschaftlerInnen zu UrheberInnen "zweiter Klasse" gemacht werden. Henry Keazor (Professor, Institut für Eirpopäische Kunstgeschichte, Universität Heidelberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Wer schreibt, der bleibt. So sagt der Volksmund. Was aber wenn er nicht bleiben kann weil er nix verdient? Schwierige Frage? Nein! Ganz einfach: ne dumme Frage. Denn wer, ganz egal wieso weshalb warum, arbeitet, soll seinen angemessenen Lohn erhalten. Gerd Bracht
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Weil das geistige Eigentum schützenswert ist und die geistige Arbeit von Menschen eben nicht per se zum Allgemeingut werden sollte, sondern es hier entsprechende Vergütungsstrukturen geben muss. Valentin Christ
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nicht angeht, dass veröffentlichte wissenschaftliche Ergebnisse, die auf jahrelanger
Recherche beruhen, und Lehrmaterialien, hinter deren Erstellung ebenfalls mühevolle
Arbeit steckt, unter der Flagge der Informationsfreiheit ohne Schutz und Wertschätzung der geistigen Leistung der Urheber / innen zu Markte getragen werden. Dr. Roland Glaesser (Lehrbeauftragter, Universität Heidelberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... mir daran liegt, dass der Wert der geleisteten Arbeit ein Wert bleibt. Vera Koubova (Übersetzerin, freischaffend)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es so nicht geht, dass unsere Rechte noch weiter gekürzt werden und ich sonst mit der Arbeit aufhören werde! Bandi Koeck (Freier Autor & Journalist, Liechtensteiner Volksblatt/Kohl-Verlag.de)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weil Wissenschaft von Qualität abhängig ist, diese aber ihren Preis kostet (leistungsstarke Verlage und Autoren, die im Voraus ihre Publikationen finanzieren müssen) und Freiheit voraussetzt (u. a. vielfältiges Angebot an Verlagen und Zeitschriften, um Autoren Auswahl zu ermöglichen und einseitige, von Interessen geleitete Auswahl an Themen, Hypothesen usw. möglichst zu vermeiden),
wobei auch Mittel erwirtschaftet und bereit gestellt werden müssen, um wissenschaftlichem Nachwuchs den Zugang zu den Publikationen - möglichst zum Nulltarif - zu erleichtern (insbes. über Steuern und steuerfinanzierte Beiträge an Bibliotheken und andere Institutionen). Karl-Heinz Uthemann (Ruhestand, weiterhin mit Publikationen in Patristik und Byzantinistik tätig)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Immer Freiheit für Bildung François Moureau (Professor Dr., Université Paris-Sorbonne)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie das eigentliche Kapital der Wissenschaftsgesellschaft ist. Professor Dr. Christoph Fasbender (Universitätsprofessor, Chemnitz)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie grundlegend fuer die (geistes)wissenschaftliche Taetigkeit ist. Dorothea Heitsch (Hochschullehrerin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sich eine Bildungsrepublik eine solche Gesetzgebung nicht leisten darf. Die entscheidenden Argumente sind im Wortlaut dieses Aufrufs genannt. Rüdiger Görner (Hoschullehrer, Queen Mary University of London)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es verschiedene Arten der Veröffentlichung geben muß, da es unterschiedliche Zielgruppen gibt. Wenn zusätzliche Arbeit in Lehrbücher investiert wird, darf diese sich ruhig auch monetär niederschlagen. Nicht alles was Lehrende tun, tun sie auch während der Dienstzeit.
Von daher ist die Argumentation der öffentlichen Hand nur teilweise zutreffend. Ludger Herrmann (Akademischer Oberrat, Universität Hohenheim)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wir als Autoren über unser geistiges Eigentum selbst und frei verfügen wollen und Verlagspartner haben möchten und brauchen, die auf ihre Weise der Qualität unserer Arbeit entsprechen. Mit Druck, Bindung und Vertrieb ist uns nicht gedient - solche Bücher brauchen wir in den wenigsten Fällen. Prof. Dr. Dr. Johannes Schilling (Professor em., Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Autorinnen und Autoren ein Recht auf Schutz ihres geistigen Eigentums haben und auf die Zusammenarbeit mit engagierten Verlagen angewiesen sind. Dr. Annegret von Wietersheim (Autorin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Die Bildungsrepublik braucht neben freie Autorinnen und Autoren auch eine vielfältige Verlags- und Fachbuchhandelslandschaft - wir unterstützen den Appell an die Politik
Bianca Kölbl - Torsten Jahn - Thomas Wich
Vorstand der AWS (Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen e.V.) Thomas Wich (Vorstand, AWS Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen e.v.)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine vielfältige Verlagslandschaft auch und gerade im wissenschaftlichen Bereich für wertvoll und unabdinglich halte. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink (Univ.-Professor)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der Meinung bin, dass geistiges Eigentum geschützt werden sollte. Agnes Lieberknecht
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Enteignung geistiger Leistungen gegen Grundrechte und gute Sitten verstößt und es keinen Grund gäbe, in der Folge auch sonstige Güter beliebigen Zugriffen Öffentlicher oder Privater auszusetzen. Georg Pammer (Angestellter)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Bücher nicht nur 'content' sind, sondern ganz wesentlich auch materiale Objekte, deren Gestalt sich im Idealfall (den es in der Realität gibt) der intensiven Zusammenarbeit zwischen Verlag und Autor/in verdankt;
der konzeptuelle Anteil von Verlagen an Buchpublikationen nicht zu unterschätzen ist (das gilt gewiß nicht für alle Verlage, aber daraus den Rückschluß zu ziehen, Verlage seien mittelfristig entbehrlich, trifft gerade die falschen und schadet der Publikationslandschaft massiv);
die avisierte Alternative, nicht zu publizieren oder unter den Bedingungen von Open Access zu publizieren, eine staatliche Zwangsmaßnahme darstellen würde, die das Grundrecht auf Forschungs- und Publikationsfreiheit verletzt. Nicola Kaminski (Professorin für Neugermanistik, Ruhr-Universität Bochum)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich sonst arbeitslos werde. Norbert Kirsch (Bilanzbuchhalter, Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Unabhängige Verlage für die Entwicklung und Verbreitung von innovativen Ideen und die wissenschaftliche Diskussion "lebensnotwendig" sind. Dr. Johanna Fleischhauer
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Publikationen von freiberuflich tätigen Wissenschaftlern notwendig sind, um die Meinungsvielfalt unserer Kultur zu erhalten. Wenn diese aufwändige und hochqualifizierte Arbeit aber weder bezahlt noch urheberrechtlich geschützt ist, wird niemand sie mehr machen. Dr. Waltraud Friedrich (Kunsthistorikerin, Bauforscherin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich gegen die Ausbeutung der Arbeitszeit- und kraft und Instrumentalisierung von Wissenschaftlern durch die Politik, die Einschränkung der Publikationsfreiheit und die Denk- und Forschungsfaulheit der Copy and Paste - Gesellschaft bin. Wissenschaft muss als entbehrungsreiche und schwer erkaufte Tätigkeit für alle Nichtwissenschaftler sichtbar und durch die Komplexität der Rezeptionsarbeit wie die Bezahlpflicht erlebbar bleiben. Ralph Tuchtenhagen (Prof. Dr., HU Berlin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie essentiell für meine Haupttätigkeit ist. K. Ludwig Pfeiffer (Prof. Dr. em., Universität Siegen/Jacobs University Bremen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich diese als äusserst wichtig erachte. Dr.Esther Schneider Handschin (Dozentin emeritiert, Fachhochschule)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es nicht sein kann, dass ein funktionierender Wettbewerb, zwischen den Wissenschaftsverlagen (um Autoren und Ideen), durch eine Form staatlicher Zwangskollektivierung geistigen Eigentums, ausgehöhlt werden soll. Muss man eigens noch erinnern an den Flughafen in Berlin, Stuttgart 21, die Konzerthalle in Hamburg, das Gesundheitswesen, ...? Thomas Ammon (Lektoratsleiter, Verlag Vahlen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weil die Rechte von Autoren und Autorinnen wissenschaftlicher Publikationen gewahrt bleiben müssen und das Überlegen wissenschaftlicher Verlage essentiell für unsere Wissenschaftslandschaft ist Andreas Falke (Professor für Auslandwissenschaften, Universität Erlangen Nürnberg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... es mich mit großer Sorge erfüllt, wie sich bereits die elektronischen Medien zunehmend zu einem "rechtsfreien Raum" entwickeln und ich in "postfaktischen Zeiten" das auch rechtlich vom Autor / der Autorin Verantwortete in Buch und Printmedien für unverzichtbar halte. Jürgen von Schemm (Kunstvermittler)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... geplante Urheberrechtsveränderungen im Diskurs mit den Betroffenen, d.h. mit Autor*innen und Verlagen erfolgen sollten. Marianne Genenger-Stricker
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... geistiges Eigentum geschützt und Publikationsfreiheit sowie ein vielfältiges, innovatives und unternehmerisches Publikations- und Verlagswesen erhalten werden muss. Andrea Alfaré (Dr. phil. in Allgemeiner Sprachwissenschaft)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich mich gegen die allgemeine Tendenz zur Entwertung geistigen Eigentums wehre. Der Wissenschaftsbetrieb lässt seine Promoventen (zumindest die große Gruppe der Nicht-Stipendenten) trotz ihres unbestreitbaren Beitrags finanziell bereits ausreichend allein. Dieser Nulltarif darf nicht noch systemisch festgeschrieben werden. Roland Wolff (Mediendokumentar)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie Wissenschaftsfreiheit und dem Schutz des geistigen Eigentums dient und gegen Einschränkungen des Urheberrechts gerichtet ist. Grit Schwarzkopf (Wissenschaft, Universität)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Geistiges Eigentum schutzbedürftig ist und bleiben muß. Prof. Dr. phil. Winfried Engler (Emeritus der Romanistik, FU Berlin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... der Beitrag der Verlage zum Niveau der kulturellen und wissenschaftlichen Leistungen oft völlig unterschätzt wird. Sie haben heute die unersetzliche Aufgabe eines Qualitätsfilters. An angelsächsischen Universitäten nimmt die Tendenz zu, die wissenschaftliche Arbeit und deren Publikation durch bürokratische Prozesse unter die Kontrolle der eigenen Institution zu bringen. Dies ist für die Freiheit der Forschung fatal. In der Lehre gibt es in England ohnehin nur noch eine Scheinfreiheit. Mein Vertrauen in unabhängige wissenschaftliche Verlage, die ich mir als Autor selbst aussuche, ist wesentlich größer als in Institutionen und Politiker. Es geht hier auch um Vertragsfreiheit; die Freiheit von Forschung bedarf der offenen Zivilgesellschaft. Alexander Weber, PhD (Cantab) (University Lecturer, Birkbeck College, University of London)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... durch die Pläne der Bundesregierung das Ende der wissenschaftlichen Verlage besiegelt wäre, damit aber auch die wissenschaftliche Unabhängigkeit der Autoren, die nur durch die freie Verlagswahl gesichert werden kann. Werner Helmich, Dr. habil. (Emer. O. Univ.-Prof. für Romanistik, Universität Graz)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie unerlässlich ist für eine bildungsorientierte Politik. Prof. Dr. Thomas Claviez (Professor für Literaturtheorie, Universität Bern)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das geistige Eigentum von Autoren weiter geschützt werden muss und die Verlage Unterstützung verdienen. Werner Sollors
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...weil der Zugang zu Erkentnissen und Ideen der Grundstein und die Basis einer Gesellschaft sind. Bettina Masberg (Gamedesigner, Studentin HTW)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie für die Entfaltung des selbstbestimmten Individuums unverzichtbar ist, im Zeitalter der Fake News Kompetenz sowie Urteilsvermögen schafft und eine Relativierung der Verfassung (Art. 5, Abs. 3 GG) durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nicht hingenommen werden darf. Prof. Dr. York-Gothart Mix (Universitätsprofessor, Philipps-Universität Marburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich meine Urheberrechte im Vergleich zu den aktuell gültigen Regelungen nicht eingeschränkt sehen will. Dr. Volker Daut (Universitätsdozent, Universität Würzburg, Inst. für Sonderpädagogik)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich als Autorin wissenschaftlicher Texte selbst von den Einschränkungen betroffen bin. Johanna Tewes
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Der freie Wettbewerb der Ideen und eine lückenlose Transparenz sind Voraussetzung für eine qualitativ hochstehende Wissenschaft - alles andere kommt einem versteckten Index gleich. Damian Damian (Fachbereichsleiter "Bildungs- & Sozialwissenschaften", Pädagogische Hochschule Thurgau (CH))
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich hoffe sehr, dass die Wissenschaftsfreiheit und das geistige Eigentum auch in Zukunft respektiert wird. Im Besonderen hoffe ich, dass zukünftige Diskussionen gemeinsam mit den betroffenen Autoren und Verlagen geführt werden. Gerade Einrichtungen wie kleinere und mittlere Museen benötigen die Unterstützung starker Partner, heirzu zählen auch die Verlage, die sich um ihre Publikationen kümmern. Da muss es ein gemeinsames Arbeiten geben! Burkhard Kling (Museumsleiter, Museum Brüder Grimm-Haus Steinau)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Literatur zum Studium muss für Studierende frei erhältlich sein.
Es ist Aufgabe des Staates, dafür zu sorgen, dass er das über Steuern finanzieren kann. Als Bürger wäre ich bereit dafür mehr Steuern zu zaheln. Als Autor möchte ich, dass die Arbeit der Verlage und der Autorinnen respektiert wird. Insbesondere dann, wenn sie nicht im öffentlichen Dienst schon bezahlt werden. Karl-Josef Pazzini (Psychoanalytiker, Prof. em., Praxis / Universität Hamburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die geplanten Massnahmen nicht von Politiker_inne_n allein entschieden werden können. Sie bedeuten massive Eingriffe in kulturelle Belange, die von den entsprechenden Kulturträger_inne_n mitentschieden werden muessen. Anja Kraus (Professorin, Linnéuniversitetet Växjö/Schweden)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Rechte der Autoren und Verleger geschützt werden sollten/müssen. Die geplante Gesetzesinitiative wird in letzter Konsequenz zu einem Verfall der wissenschaftlichen Standards führen. Dr. Reinhard Finster
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... e Wissenschaftsfreiheit der Autoren wie ihr geistiges Eigentum durch Veränderungen des Urheberrechts nicht gefährdet werden darf. Johann Kreuzer (Universitätsprofessor, Leitung Hannah Arendt-Zentrum und der Adorno-Forschungsstelle in Oldenburg, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... In meiner Jugend gab es die "Reichsschrifttumskammer" unseligen Angedenkens. Jetzt bin ich mit meinen 88 Jahren gerade mitten in der Lektüre von Hararis Buch HOMO DEUS mit der schauerlichen Vision, eine "Datenreligion" könnte "Dichter und Denker" (also uns Schriftsteller) durch den "Herrn Jedermann als Twitterer" ersetzen und so uns und unsere Verlage "obsolet" machen. Wenn wir das mit allen Mitteln zu verhindern versuchen, tun wir unseren Nachkommen einen wichtigen Dienst. Dr. Ferdinand Schlingensiepen (Autor / Herausgeber)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Nur so Bildung eine Zukunft har Peter Horn (Professor, University of the Witwatersrand)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Verlage nicht nur Distributionskanäle sind, die durch Onlineplattformen ersetzt werden können, sondern einen wesentlichen Anteil an der Qualität wissenschaftlicher Publikationen haben. Christoph Beck
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Professionalität im Verlagswesen und das Recht auf geistiges Eigentum essentielle Bausteine in der wissenschaftlichen Arbeit sind. Grit Alter (Universitätsassistentin, Universität Innsbruck)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nur durch eine vielfältige Verlagslandschaft hochwertige Forschungsergebnisse wissenschaftlich redlich publiziert werden können. Gute Publikationen sind für die jeweilige Lehre, für den wissenschaftlichen aber auch gesellschaftlichen Diskurs von enormer Bedeutung. Eine Beschneidung der Freiheit wissenschaftlicher Publikationen kommt einer Beschneidung der Freiheit wissenschaftlicher Forschung und Lehre gleich - ob sich eine sogenannte Wissensgesellschaft dies leisten sollte? Thomas Weiß (Professor, PH Schwäbisch Gmünd - Evang. Theologie)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... hochwertiges Lernmaterial in Bild, Ton und Schrift nur dann entstehen kann, wenn die Urheber angemessen vergütet werden. Andrea Schuler (Dokumentarfilmemacherin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Urheberrecht nicht ausgehöhlt werden darf. Prof. Dr. Heinz Günter Holtappels (Hochschullehrer, IFS, TU Dortmund)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ohne sie kein Fortschritt möglich ist. Walter Swoboda (Professor, Hochschule Neu-Ulm)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie für mich zu einer demokratischen Gesellschaft gehört, in der Bildung und Wissenschaft eine zentrale Rolle zu spielen haben. In diesen Zusammenhang gehört auch das Verlagswesen, das in meinem Verständnis eine tragende Säule der Meinungsfreiheit darstellt. Hartmut Leser (Professor (em.) Dr. Dr.h.c., Physiogeographie und Umweltwandel Universität Basel)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine vielfältige und unabhängige Verlagslandschaft ein wichtiger Bestandteil einer demokratischen Gesellschaft ist. Christian Huppert (Mediengestalter)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Weil die bestehenden geringen Erträge durch Vergütung der Nutzungsrechte eine extrem kleine Anerkennung für den enormen Arbeitsaufwand in der Freizeit darstellen. Peter Hühn (Hochschullehrer im Ruhestand, Institut für Anglistik und Amerikanistik, Fakultät 5, Universität Hamburg)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...ich schreibe so lange wie ich denken kann! Alienne Laval (Magistra PhD, Tarot Guild)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Liebe Leute, ich halte gar nichts von Eurer Kampagne!
Gerade im Wissenschaftsbereich ist die Situation die, dass Autor/innen, die bei Verlagen veröffentlichen, sämtliche Nutzungsrechte an ihrem Werk abtreten müssen und damit auch das Recht verlieren, ihr eigenes Werk selbst zu verbreiten. Auf Grund von systemischen Zwängen bleibt den Wissenschaftler/innen leider oft keine andere Wahl.
Ich denke, dass die Regierung einen richtig guten Job macht, wenn sie daran etwas ändert! Hans Maus (Wissenschaftler)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Bildung heißt Freiheit und Freiheit heißt Leben. Anna Rothgang
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die intensive Kooperation von AutorInnen und Verlagen und somit die Addition von inhaltlicher und wirtschaftlicher Kompetenz Vielfalt und Qualität auf dem Buchmarkt sichern. Dr. Michael Kienecker (Geschäftsführer, mentis Verlag GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich an den gesellschaftlichen Wert wissenschaftlichen Arbeitens glaube. Dieser sollte seinen Ausdruck auch in einer monetären Wertschätzung seiner Akteure finden. Gerade die finanziell bereits gering ausgestatteten Geisteswisschaften würden unter den angedachten Veränderungen weiter benachteiligt - das sollte unsere Informationsgesellschaft auf jeden Fall verhindern. Markus Fertig (PR-Manager, MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... viele Wissenschaftler*innen ihre Publikationstätigkeiten in ihrer Freizeit machen. Es ist eine große Illusion zu glauben, wir werden dafür bezahlt - das trifft nur auf wenige zu. Und natürlich muss die Meinungs-, Presse- und Wissenschaftsfreiheit gewahrt werden! Juliette Wedl
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Eine solche Entscheidung bedeutet das Aus für die bisherige Lehrkultur. Die fundamentale Wissensvermittlung durch Lehrbücher wird durch eine Kultur der Folien- / Skriptenpräsentation ersetzt Prof. Dr. Klaus H Bonath (Emeritus, Klinik f. Kleintiere - Chirurgie, Justus Liebig Universität Giessen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... es bereits jetzt extrem schwierig ist, von freiberuflicher Tätigkeit auf kulturellem Gebiet zu überleben - und es ist mit den Jahren auch immer noch enger geworden. Öfters schon habe ich ans Aufgeben gedacht - und hier wäre der Schritt dann zu vollziehen ... Roland Pieper (freiberuflicher Kunsthistoriker)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich möchte, dass das Urheberrecht in der Wissenschaft nicht verändert wird und ich für eine möglichst große Vielfalt im Verlagswesen bin Manfred K. H. Eggert (Professor i. R., Eberhard-Karls-Universität Tübingen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... weil gute Lehrbücher ein wichtiger Bestandteil einer guten Ausbildung sind. Anette Gabler (Filialleiterin, Wittwer Uni-Buch Pfaffenwald)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ...durch die Urheberrechtsreform Verlage bis zur Geschäftsaufgabe eingeschränkt werden können. Außerdem kann es nicht angehen, dass Autoren keine Rechte mehr an ihrem geistigen Eigentum haben sollen. Veröffentlichungen beinhalten oft jahrelanges wissenschaftliches Arbeiten, und ihre Rechte müssen denjenigen weiterhin zustehen, die sich bereit erklären, die Ergebnisse und Erkenntnisse ihrer Arbeit zu teilen. Christa Lung
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich mich für die Interessen der Sachbuchautoren und eine vielfältige Verlagslandschaft einsetzen möchte. Lothar Beck (Autor, Systemtherapeut)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... eine Aufweichung des bisherigen Urheberrechts eine enorme wirtschaftliche Beschneidung aller Autorinnen und Autoren und kleinen Verlage besonders im wissenschaftlichen Bereich ist, die die Publikationsvielfalt einengen wird, da sie die Produktion von Publikationen für viele unlukrativ macht. Stefan Teplan (Autor, Journalist)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... das Grundrecht auf Meinungs-, Presse- und Wissenschaftsfreiheit verteidigt werden muss. Eckhart Holzboog (Verleger, frommann-holzboog Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Ich nach über 20 Jahren im Verlagsgeschäft weiß, was Verlage leisten und wieviel Unterstützung und Anregungen Autorinnen und Autoren bei der professionellen Publikation von Texten immer wieder benötigen und vor allem sehr schätzen! Ein erfahrenen Sparringpartner im Publikationsprozess entlastet, berät, regt an, denkt mit und sichert die Qualität und Anschlussfähigkeit zum Rezipienten. Christiane Engel-Haas, M.A. (Fach- und Wissenschaftslektorin, Social Science & Publishing)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich mit dem neuen Gesetz langfristig meinen Arbeitsplatz gefährdet sehe und finde, dass das Urheberrecht durch das Internet schon genug leidet. Iris Zwiener (Mitteldeutscher Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wir uns eine vielfältige Medienlandschaft bewahren sollten. Michael Schmitt (Geschäftsführer, Fachverlag Hans Carl GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... wir die Vielfältigkeit und Freiheit sowie die Unabhängigkeit von Medien gerade in Bildung und Wissenschaft dringend benötigen. Prof. Dr. Agnes Wuckelt (Katholische Hochschule NRW)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich sowohl als Lektor als auch als Autor, weiß, dass eine fachlich kompetente Betreuung von Buchprojekten durch die Verlage das A und O einer seriösen wissenschaftlichen Publikationstätgkeit ist: im Interesse der Nutzer wie der Autoren. Kurt Fricke (Lektor Fach-/Sachbuch, Mitteldeutscher Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Geistiges Eigentum seinen Wert behalten muss. Monika Müller (IT, Uniklinik Köln)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... sie wesentliche Existenzgrundlage für unser Unternehmen ist. Dr. Günther Metzner (Geschäftsführender Gesellschafter, Verlag für Standesamtswesen)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der Meinung bin, dass diese ganz wichtig ist. Heike Engel-Wollenberg (Firmeninhaberin, engel4success)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die freie Entscheidung, wo man publiziert, für den Autor Basis seiner Urheberrechte ist. Barbara Lennartz (Director Operations, Langenscheidt GmbH&Co.KG)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich in Deutschland dis einzigartige historisch gewachsene variantenreiche Literaturlandschaft, gerade auch im Sachbuchbereich, nicht missen möchte, und sie ist gefährdet durch die geplante Novellierung des Urhebergesetzes. Als Sachbuchautorin wäre ich dann diskriminiert. Annette Seemann (Autorin, Literaturwissenschaftlerin, Übersetzerin, frei)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... ich nicht nur riesengroße Verlage, die den Markt mainstreamen, haben möchte. Roswitha Breckner (Universität Wien)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich freie Schriftstellerin bin und möchte, dass es keine Einschnitte der Publikationsfreiheit gibt. Miriam Magall (Schriftstellerin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich die Arbeit der wissenschaftlichen Autorinnen und Autoren hoch schätze und den Wissenschaftsstandort Deutschland erhalten sehen möchte! Dr. Ute Hempen (Verlegerin, Dr. Ute Hempen Verlag)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Das Urheberrecht ist ein Grundrecht. Zudem ist die Annahme, dass AutorInnen wissenschaftlicher Texte ein festes Gehalt von einer Universität beziehen, irrig und in hohem Maße diskriminierend gegenüber dem wissenschaftlichen Nachwuchs, deren Publikationen (oft wesentlich unterstützt durch Verlage!) überhaupt erst den Weg zu einem festen Gehalt eröffnen. Ausgezeichnete, insbesondere auch innovative Wissenschaft wird oft außerhalb der Hochschulen geleistet. Carol Hagemann-White (Prof. i.R. Dr., Universität Osnabrück)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... nur so Meinungsvielfalt und eine breite Diskussion verschiedener Meinungen gewährleistet werden kann. Der Weg der Regierung führt zu einer Meinungsdiktatur und Einschränkung der geistigen Freiheit. Außerdem wird vor allem den kleinen und mittleren Verlagen nach den verhängnisvollen VG-Wort-Urteilen nun gänzlich die ökonomische Basis entzogen. PD Dr. phil. habil. Hans-Jürgen Beier (Geschäftsführer, Verlag Beier & Beran. Archäologische Fachliteratur)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ich der Meinung bin, dass wissenschaftliche Arbeit auch immer Wertschätzung erfahren soll - was nichts wert ist, ist auch nichts wert. Ohne Anerkennung wird wissenschaftliche Publikationstätigkeit nur noch von Nachwuchswissenschaftlern erfolgen, die eine längere Publikationsliste benötigen -alle anderen werden aussteigen. Steffen Hillebrecht (Professur Medienmanagement/Betriebswirtschaft, HAW Würzburg-Schweinfurt)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... geleistete Arbeit einen Wert behalten soll. Roman Pliske (Geschäftsführer, Mitteldeutscher Verlag GmbH)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... Arbeit angemessen honoriert werden muss. Antje Matthäus (Übersetzerin)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... ... Meinungsfreiheit und Freiheit in Wissenschaft und Forschung hohe Güter unserer demokratischen Grundordnung sind Prof. Dr. sc. techn. Barbara Zibell (Hochschullehrerin, Leibniz Universität Hannover)
Ich unterstütze die Publikationsfreiheit, weil ... die Erhaltung eines leistungsfähigen und auch wirtschaftlich lebensfähigen wissenschaftlichen Verlagswesens gerade für uns Geisteswissenschaftler von absolut existentieller Bedeutung ist - ohne die Verlage drohte uns Zensur durch die Mafia der Wissenschaftsorganisationen Prof. Dr. Dr. h.c. Jens Halfwassen (